Was sind die Vor-und Nachteile von kolloidalem Silber für Herpes?

Genital-Herpes ist ein sexuell übertragbarer Zustand, der durch das Herpes-Simplex-Virus verursacht wird und Blasen und Wunden im Genitalbereich verursachen kann. Kolloidales Silber ist ein Heilmittel mit Wasser, das mit Silberpartikeln infundiert ist. Es wird verwendet, um Bakterien zu zerstören und das Immunsystem zu stärken und kann auch topisch auf Schnitte und Hautausschläge angewendet werden. Die Verwendung von kolloidalem Silber für Herpes ist immer noch zur Debatte, aber es gibt eine Reihe von Nebenwirkungen, die mit der Verwendung dieser Vorbereitung verbunden sind. Es wird empfohlen, kolloidales Silber unter der Aufsicht eines Arztes zu verwenden.

Langfristige Verwendung von kolloidalem Silber kann manchmal zu Argyrien führen, was eine Bedingung ist, die durch die Exposition gegenüber medizinischen Silberformeln verursacht wird. Wenn dies geschieht, können Silbersalze beginnen, sich in den Augen, Haut und Organen zu bilden und die Haut eine blau-graue Farbe zu machen. Es kann lokalisiert oder verallgemeinert werden und deckt den ganzen Körper ab. Argyria war in der Vergangenheit häufiger, als orale Medikamente mit Silber infundiert wurden. Mit der Verbreitung von Silber enthaltenden Ergänzungen könnte dieser Zustand wieder steigen.

Es gibt keine medizinischen Beweise, die behauptet, dass kolloidales Silber eine wirksame Behandlung sein kann. Einige der Hersteller behaupten, dass die Verwendung von kolloidalem Silber für Herpes eine wirksame Behandlung ist aus der Behauptung, dass es ein natürliches Antibiotikum ist. Es ist beabsichtigt, Bakterien zu beseitigen sowie zu helfen, Infektionen zu verhindern. Auf diese Weise kann es angeblich Bedingungen wie Candida behandeln und reduzieren die Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Herpes. Es soll die Heilungsphase beschleunigen und ist schmerzlos, wenn sie topisch auf die Haut aufgetragen wird.

Manche Menschen sind allergisch gegen Silber und sollten die Lösung überhaupt nicht trinken oder anwenden. Für diejenigen, die Silber tolerieren können, neigt es dazu, sie nicht negativ zu beeinflussen, es sei denn, es wird in großen Mengen über einen Zeitraum von Zeit verbraucht. Einige der Nebenwirkungen der Einnahme von kolloidalem Silber für Herpes auf einer nachhaltigen Basis könnte Hautreizungen, Magenbeschwerden, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Ernster sind Krampfanfälle und Nierenkomplikationen.

Andere potenzielle Risiken der Verwendung von kolloidalem Silber für Herpes kann die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Medikamente reduziert werden. Dies kann bei bestimmten Antibiotika der Fall sein und ist der Grund dafür, dass es notwendig ist, mit einem Arzt zu konsultieren, wenn man kolloidales Silber als alternative Medikamentenwahl verwendet. Kolloidale Silberprodukte sind in der Regel in Reformhäusern in bestimmten Ländern zur Verfügung, aber es kann illegal für Vermarkter zu tout die Lösung als medizinische Behandlung.

Was ist Koffein-Empfindlichkeit?

Viele Menschen verbrauchen Koffein ein oder mehrmals am Tag zu erhöhen geistigen Fokus und Verbesserung der Energie, obwohl für einige dieser gemeinsamen Stimulans kann dazu führen, dass nachteilige Auswirkungen. Koffeinsensitivität ist ein Zustand, in dem eine Person Symptome wie Angst oder Reizbarkeit nach dem Verzehr von Koffein entwickelt. Die Schwere der Empfindlichkeit kann zwischen Individuen variieren. Manche Menschen sind sehr empfindlich auf geringe Mengen an Koffein, während andere große Mengen einnehmen können, ohne irgendwelche kranken Auswirkungen zu haben. Koffein ist in Kaffee, schwarzem und grünem Tee und in vielen Cola-Produkten vorhanden.

Häufige Symptome der Koffeinempfindlichkeit sind Angst, Unruhe und Reizbarkeit, die in der Intensität von mild bis schwer, je nach Person reichen. Symptome, die mehr beunruhigend sind, gehören Muskelzittern, unregelmäßiger Herzschlag und Übelkeit. Koffein Kopfschmerzen sind ein weiteres häufiges Symptom der Empfindlichkeit gegenüber Koffein. Obwohl Koffein ein Stimulans ist, erleben einige Menschen Müdigkeit nach dem Verzehr von koffeinhaltigen Getränken oder Produkten. Koffein kann auch Schlafmuster stören, Schwierigkeiten beim Einschlafen und einen weniger erholsamen Schlaf in der Nacht verursachen.

Während Koffeinsensitivität ziemlich häufig ist und oft nur leichte Symptome verursacht, haben einige Menschen eine ernstere Koffein-Intoleranz und erleben schwere Nebenwirkungen auf geringe Mengen dieses Stimulans. Koffein-Intoleranz umfasst alle Symptome der Empfindlichkeit gegenüber Koffein, aber mit größerer Schwere. Zusätzliche Symptome, wenn auch selten, beinhalten Hautausschlag und Krampfanfälle.

Koffein-Intoxikation ist ein weiteres Symptom der Koffeinempfindlichkeit und des Konsums von koffeinhaltigen Produkten. Diese Bedingung ist mit dem Verbrauch von großen Mengen an Koffein in kurzer Zeit verbunden. Oftmals können 250 mg Koffein innerhalb von wenigen Stunden zu Koffeinvergiftungen führen. Koffein-Intoxikation schließt Symptome ein, die mit Koffein-Intoleranz und Empfindlichkeit verbunden sind. Darüber hinaus können verworfene Rede, lange Perioden der Unerschöpflichkeit und ein gerötetes Gesicht auftreten.

Menschen, die nicht trinken Kaffee oder koffeinhaltige Getränke auf einer regelmäßigen Basis sind in der Regel mehr anfällig für Symptome von Koffein Empfindlichkeit. Andere Faktoren, die zur Wahrscheinlichkeit einer symptomatischen Reaktion beitragen können, sind Stress, Körpergewicht und Rauchen. Diejenigen, die mit einer nervösen Störung diagnostiziert wurden, sind in der Regel anfälliger für Symptome als auch. Interessanterweise scheinen Männer eher eine Sensibilität für Koffein als Frauen zu haben.

Der beste Weg, um Koffein Empfindlichkeit zu behandeln ist zu reduzieren oder zu beseitigen Koffein Verbrauch. Viele Produkte wie Schokolade, Tee, Kaffee, Cola und Wüsten enthalten Koffein. Die meisten Energy-Drinks verlassen sich auf ein hohes Maß an Koffein als Stimulans. Auch entkoffeinierter Kaffee und Tee können kleine Mengen Koffein enthalten.

Was ist Gliosarkom?

Gliosarkom ist eine Art seltener Hirntumor, der sich gewöhnlich im Schläfenlappen präsentiert. Wie die meisten Krebsarten, ist es durch die Ansammlung von mutierten oder kranken Zellen charakterisiert, die zusammen gruppieren und eine Masse oder einen Tumor bilden. Von allen Hirnkrebsarten ist Gliosarkom einer der am meisten gefürchteten, weil es wahrscheinlicher ist, sich auf andere Teile des Körpers zu verbreiten, wenn er mit ähnlichen Krebsarten verglichen wird.

Männer sind eher zu dieser Art von Krebs als Frauen, mit den meisten Leidenden über 50 Jahre alt, wenn diagnostiziert. Viele Patienten gehen nicht diagnostiziert, bis der Tumor fortgeschritten ist, obwohl es Symptome gibt, auf die man achten kann. Indikatoren, dass ein Hirntumor vorhanden sein kann, gehören Kopfschmerzen, Krampfanfälle, Sehprobleme oder Persönlichkeitsänderungen. Plötzliche Veränderungen in der Stimmung können auch ein Hinweis auf einen Tumor sein, wenn keine Geschichte einer Stimmungsstörung festgestellt wurde. Die Symptome können mild und langsam fortschreiten.

Behandlungsmöglichkeiten für Gliosarkom können Strahlentherapie, Chemotherapie und Chirurgie. Wenn der Tumor irgendwo auf dem Gehirn vorhanden ist, der für eine Operation sicher ist, wird die Masse wahrscheinlich entfernt werden. Danach ist die Chemotherapie oft der erste Handlungsplan. Chemotherapie verwendet verschiedene Medikamente und Chemikalien, um Krebszellen zu töten. Es gibt viele Nebenwirkungen auf Chemo-Behandlungen, und können Übelkeit, Erbrechen und Schwindel.

Es gibt einige Untersuchungen, um anzuzeigen, dass die Krankheit durch Strahlenexposition verursacht wird. Aus diesem Grund wird darauf hingewiesen, dass die Strahlenbelastung auf die niedrigsten Ebenen begrenzt ist. Dazu gehören Röntgenstrahlen und andere Verfahren durchgeführt. Diejenigen, die in Berufen arbeiten, die Strahlenexposition benötigen, sollten jederzeit Schutzausrüstung tragen.

Die Gesamtaussichten für diejenigen, die mit Gliosarkom diagnostiziert werden, ist nicht gut. Obwohl alle Hirntumoren potentiell tödlich sind, hat Gliosarkom ein sehr hohes Beispiel, sich auf andere Körperteile zu verteilen. Es bewegt sich im Allgemeinen durch das Blut und kann die Lymphknoten, Blut, Leber und andere lebenswichtige Organe infizieren. Sobald Metastase auftritt, ist der Krebs in der Regel sehr schwer zu behandeln und es ist oft weniger reagiert auf Medikamente. Symptome eines Hirntumors sollten sofort aus diesem Grund einem Gesundheitsdienstleister gemeldet werden.

Andere Faktoren, die die Überlebensrate der von Hirntumoren betroffenen beeinflussen können, sind die Größe des Tumors und die Lage des Tumors. Manchmal wird die Masse in einem Bereich des Gehirns sein, der zu gefährlich ist, um zu operieren. In diesen Fällen wird der Tumor als inoperabel und die Behandlung kann nicht hilfreich sein. Es gibt Drogen, die helfen können, die Masse zu schrumpfen, aber ihre Wirksamkeit variiert von Patient zu Patient.

Was ist Arganöl?

Arganöl ist ein Öl, das aus den Samen des Arganbaums extrahiert wird, der aus dem südlichen Marokko stammt. Es gibt eine Reihe von Verwendungen für Arganöl sowie für andere Produkte aus dem Arganbaum, und die Nachfrage ist oft hoch für echte Arganprodukte. Da das Öl schwer zu entnehmen ist, neigt es dazu, sehr teuer zu sein, und diese Kosten werden in Produkten, die Arganöl enthalten, auch in Spurenmengen weitergegeben. Je nachdem, was Sie wollen, um das Öl für, können Sie in der Lage, es in einem Reformhaus oder ein Kosmetik-Shop zu finden, können die Verbraucher auch das Öl von Genossenschaften in Marokko bestellen.

Der Arganbaum oder Argania spinosa ist seit Jahrtausenden in Afrika gewachsen, und archäologische Beweise deuten darauf hin, dass die Menschen seit Jahrhunderten ihr Öl extrahiert haben. Die Bäume neigen dazu, knorrige, verdrehte Stämme und Äste zu entwickeln, mit tiefen Wurzelsystemen, die ihnen geholfen haben, sich an harte Wüstenbedingungen anzupassen. Wenn ein Baum gut gelegen ist, kann er für Hunderte von Jahren leben und kleine Blätter im April herstellen und mit kleinen Früchten folgen, die fast wie Limonen aussehen.

Um Arganöl zu extrahieren, müssen die Menschen eine äußere Schicht von breiigem Fleisch von einem harten Samen entfernen, der geknackt werden muss, um an den Samen im Inneren zu kommen. Das Fleisch riecht nicht sehr ansprechend, und es ist auch nicht sehr lecker, es wird typischerweise als Mulch oder Tierfutter verwendet. Die geknackten Muscheln werden als Brennstoffquelle verbrannt, ebenso wie Holz aus heruntergekommenen Arganbäumen, die auch zur Herstellung von Möbeln genutzt werden können. Marokkaner machen diesen alten Baum sehr gut aus.

Traditionell haben Frauen Arganöl produziert, zuerst die Samen zu schmecken, um einen reichen, nussigen Geschmack freizugeben und dann von Hand zu schleifen, um das Öl zu extrahieren. Die resultierende Paste kann gepresst werden, um so viel Öl wie möglich zu bekommen und dann den Tieren als nahrhaften Nahrungsergänzungsmittel zugeführt zu werden. Das dunkle Öl hat einen reichen Geschmack, der in einigen marokkanischen Speisen erscheint, klassisch amlou, ein Dip für Brot, und weniger geröstetes Öl wird für Kosmetik verwendet. Es ist auch möglich, Samen aus dem Kot von Ziegen zu erholen, da der Verdauungsprozeß die harten Schalen erweicht, aber diese Samen neigen dazu, einen scharfen Geruch zu haben, der sie weniger wünschenswert macht.

Dieses Öl ist natürlich hoch in Vitamin E und essentiellen Fettsäuren, so dass es eine ausgezeichnete Nahrungsergänzungsmittel. Es ist auch sehr gut für die Haut, Vitamin E kann helfen, geknackt Hände, Knie und Ellbogen während der Pflege der Haut, und essentielle Fettsäuren können auch gesunde Haut zu fördern. Diese Vorteile haben Arganöl populär in Kosmetik seit Jahrhunderten in Marokko und darüber hinaus, und kleine Fläschchen der teuren Öl sind oft im Angebot an High-End-Kosmetik-Läden.

Was ist hypoperfusion

Hypoperfusion bezieht sich auf eine unzureichende Versorgung mit Blut zu einer Orgel oder Extremität wie Gehirn oder Hand. Wenn es anhält, kann es zu Sauerstoffentzug führen, eine Bedingung, die als “Ischämie” bezeichnet wird, und es entzieht auch das Gewebe der benötigten Nährstoffe und der Abfallentsorgung. Dies kann dazu führen, dass Gewebe Tod und die Bildung von Läsionen. Im Falle einer Hand, zum Beispiel, kann der Patient eine oder mehrere Ziffern verlieren, weil sie nicht genug Blut bekommen können.

Zeichen können je nach Standort variieren. In Extremitäten kann eine unzureichende Blutversorgung Symptome wie Betäubung, Kribbeln und Blähen verursachen. Hypoperfusion eines Organs wie das Herz kann funktionale Probleme verursachen, während im Gehirn kann es zu kognitiven Defiziten führen. Der Patient hätte vielleicht Rede, Verwirrung oder extreme Vergesslichkeit verschwommen, das können alle Faktoren sein, die darauf hindeuten, dass etwas im Gehirn falsch läuft.

Es gibt eine Reihe von Ursachen für diesen Zustand. Sie können massiven Blutverlust, niedrigen Blutdruck, Verengung und Verletzungen der Blutgefäße enthalten. Die Identifizierung der Ursache ist ein wichtiger Schritt in der Behandlung, da es angegangen werden muss, um den normalen Blutfluss an die beteiligten Gliedmaßen wiederherzustellen, so dass sich der Patient stabilisiert. Manchmal kann es offensichtlich sein, ein Patient, der einen Schlaganfall hat, kann zum Beispiel Anzeichen einer Hypoperfusion zu einem Teil des Gehirns haben, weil er im Schädel blutet.

In einer Auswertung eines Patienten mit vermuteter Hypoperfusion können medizinische Fachkräfte mögliche Ursachen mit einer körperlichen Untersuchung, Imaging-Studien und Interview erforschen. Doppler-Ultraschall des Arms zum Beispiel könnte zeigen, dass der Blutfluss zur Hand durch eine Blockade beschränkt ist. Diese Prüfung kann auch dann wichtig sein, wenn die Ursache offensichtlich erscheint, um sicherzustellen, dass sie vollständig identifiziert und beschrieben wird. Wenn ein Patient nach einem Autounfall von einer Verletzung im Bein eine massive Blutung hat, zum Beispiel könnte ein Ultraschall des Bauches auch wichtig sein, um innere Blutungen zu finden.

Sobald die Ursache identifiziert ist, können mögliche Behandlungsmöglichkeiten erforscht werden. Gefäßreparaturen können Probleme wie zerbrochene oder blockierte Blutgefäße ansprechen. Hypoperfusion, die mit einem medizinischen Problem wie niedrigem Blutdruck verbunden ist, kann durch Maßnahmen zur Korrektur des zugrunde liegenden Problems behandelt werden. Blut und flüssige Transfusionen können das Blutvolumen für Menschen erhöhen, die es aufgrund von Blutverlust haben. Chronische Probleme können eine laufende Bewertung und Wartung erfordern, um sicherzustellen, dass der Patient auf lange Sicht angemessen behandelt wird, um Komplikationen frühzeitig zu fangen.

Wie behandle ich Zungengeschwüre?

Obwohl Zunge Geschwüre sind in der Regel nicht so ernst, können sie extrem irritierend und schmerzhaft sein. Einfache Dinge wie reden und essen können mit einer wunden Zunge schwer werden. Menschen, die diese Geschwüre verhindern möchten, sollten einige Verhaltensweisen vermeiden und bestimmte Ernährungsänderungen vornehmen. Darüber hinaus gibt es ein paar Behandlungen, die helfen sollten, um bereits geformte Geschwüre, die Spülung mit Salzwasser, Anwendung einer Backpulver Paste und Anwendung eines betäubenden Gel.

Im Allgemeinen, anstatt zu behandeln Zunge Geschwüre, ist es besser, sie zu verhindern, indem sie bestimmte Aktivitäten, Getränke und Lebensmittel zu vermeiden. Da Stress oft der Katalysator für Geschwüre ist, sollten stressige Aktivitäten vermieden oder zumindest auf ein Minimum reduziert werden. In der Regel, einige tiefe Atmung oder Meditation wird dazu beitragen, schnell reduzieren Stress Ebenen.

Wenn Geschwüre bereits vorhanden sind, sollten alkoholische Getränke und alkoholfreie Getränke vermieden werden, da sie weitere Reizungen verursachen können. Auch alle Lebensmittel, die scharf, sehr sauer sind oder viel Natrium enthalten, sollten aus der Diät des Individuums entfernt werden. All diese Dinge können Symptome verschlimmern und das Leben des Geschwürs verlängern und sollten daher vermieden werden, bis das Geschwür verschwunden ist.

Neben der Vermeidung dieser Aktivitäten gibt es zusätzliche Techniken zur Behandlung von Zungengeschwüren. Eine der besten Methoden ist, einfach einen Esslöffel (18,25 g) Salz mit einem kleinen Glas warmes Wasser zu mischen. Von dort aus sollte die Mischung in den Mund der Person geschwommen werden. Es ist am besten, diesen Prozess zwei oder drei Mal am Tag zu machen. Dies soll dazu beitragen, den Schmerz zu neutralisieren und dem Geschwür zu helfen, schneller zu klären, als es allein wäre.

Eine weitere gemeinsame Heilmittel ist es, eine Backpulver-Paste zu schaffen. Dies kann man tun, indem man einen Teelöffel (5 g) Backpulver in die Hand setzt und mit etwa fünf Tropfen Wasser vermischt. Die Mischung sollte dann direkt auf die Geschwüre gelegt werden. Wie die Salzwasserbehandlung, sollte dies zwei bis drei Mal am Tag durchgeführt werden.

Eine zusätzliche Behandlung, die gut funktioniert für die meisten Menschen ist betäubendes Gel. Es gibt ein paar Sorten auf dem Markt, die über die Theke von den meisten Apotheken gekauft werden können. Diese helfen, die Schmerzen effizient zu kontrollieren und können die Geschwüre überschaubarer machen, bis sie heilen. Da jedes betäubende Gel etwas anders ist, sollte man immer den Anweisungen auf dem gekauften Produkt folgen. Die Anweisungen geben genaue Richtungen auf die Menge zu verwenden und wie oft ein Tag das Gel angewendet werden sollte.

Was bedeutet erhöhte ca-125 bedeuten

Wenn ein Bluttest eine erhöhte CA-125 zeigt, kann es auf eine Reihe von verschiedenen Dingen hindeuten, je nach anderen Informationen über den Patienten, die während einer Untersuchung gesammelt wurden. Ebenen dieses Proteins im Blut werden am häufigsten im Zusammenhang mit Eierstockkrebs Behandlung oder Diagnose überprüft, und erhöhte Ebenen können bedeuten, dass ein Patient Eierstockkrebs oder dass ein Krebs wiederkehrt. Allerdings passieren falsche Positives. Der CA-125-Test soll nicht als eigenständiges Diagnosetool verwendet werden.

CA-125 ist ein Protein, das hauptsächlich in Krebszellen produziert wird. Es ist am häufigsten mit Eierstockkrebs assoziiert, obwohl andere Krebsarten können auch eine erhöhte CA-125 verursachen. Darüber hinaus können auch andere bösartige oder gutartige Zustände, die von Endometriose bis zu einer regelmäßigen Menstruation reichen, mit höheren CA-125-Konzentrationen verknüpft werden. Testergebnisse sind am sinnvollsten bei Frauen mit einer Geschichte von Eierstockkrebs oder Frauen mit einem hohen Krebsrisiko.

Wenn eine erhöhte CA-125 mit signifikanten klinischen Befunden auf einer Ultraschalluntersuchung verbunden ist, können Symptome wie Schmerzen und abnormale Blutungen und ein hohes Krebsrisiko, das bedeutet, dass eine Frau Eierstockkrebs hat. Für Frauen, die in der Behandlung von Krebs sind, erhöhte Ergebnisse bedeuten, dass der Krebs nicht auf die Behandlung reagiert und es ist Zeit, andere Behandlungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Falsche Positives können aus einer Reihe von Gründen passieren. Wenn ein Patient sonst gesund erscheint und der Test erhöhte CA-125 zeigt, kann ein Wiederholungstest bestellt werden. Es ist auch möglich, einen falschen negativen zu haben. Einige Frauen mit Eierstockkrebs haben keine erhöhte CA-125 und werden daher keine Anzeichen von Krebs auf der Blutprobe zeigen. Aufgrund der Risiken von falschen Positiven und Negativen ist es wichtig, den Test mit anderen Diagnosemöglichkeiten zu kombinieren.

Ein Test der zweiten Generation, der CA-125II, kann von einigen Pflegeanbietern bevorzugt werden. Wenn Ärzte planen, Testergebnisse zu vergleichen, wie es getan werden kann, während ein Patient in Behandlung für Krebs ist oder ausgewertet wird, um auf Rezidive des Krebses zu überprüfen, werden sie die gleiche Testart verwenden, um Verwirrung zu vermeiden. Wenn ein Patient eine Geschichte von CA-125II Tests hat, zum Beispiel, sollte sie einen zweiten Test der zweiten Generation gegeben werden, damit die Ergebnisse ziemlich und genau verglichen werden können. Abgesenkte Ergebnisse zwischen den Tests bedeuten, dass ein Krebs auf die Behandlung reagiert oder in Remission gegangen ist.

Was sollte ich nach appendizitis chirurgie erwarten?

Nach Appendizitis-Chirurgie, werden Sie sediert und unter Anästhesie für einige Zeit, die Wiederherstellung in einer speziellen Einheit bekannt als die Post Anästhesie Pflege Einheit (PACU). Ihr Aufenthalt in PACU wird kurz sein – in der Regel ein paar Stunden, bis die Auswirkungen der Sedierung abgenutzt sind. Nachdem du vollkommen bewusst und wach bist, wirst du in ein normales Krankenhauszimmer verlegt, wo du wahrscheinlich Schmerzmittel bekommst. Für die ersten 24 Stunden werden Sie genau auf Anzeichen einer postoperativen Infektion überwacht. Sperren Komplikationen, werden Sie nach Hause geschickt, um in etwa ein Tag oder zwei zu erholen.

Eine Appendektomie ist ein relativ häufiges chirurgisches Verfahren, aber wie bei jeder Art von Operation gibt es Risiken für postoperative Komplikationen. Wenn Ihre Operation beteiligt Entfernen eines ruptured Anhang, Ihre Pflege nach Appendizitis Chirurgie kann mehr beteiligt sein. Sie können auch eine langsamere Erholungszeit haben, die einen längeren Krankenhausaufenthalt erfordert.

Unter normalen Umständen können Sie erwarten, dass eine flüssige Diät für die ersten 12-24 Stunden nach Ihrer Operation gegeben werden. Dazu gehören klare Brühe, Fruchtsäfte und viel Wasser. Angenommen, diese sind gut verträglich, können Sie dann feste Lebensmittel angeboten werden. In der Regel innerhalb der nächsten 48 Stunden können Sie zu Ihrer normalen Diät zurückkehren.

Sie können auch erwarten, leichte bis mäßige Beschwerden oder Schmerzen nach einer Blinddarmentzündung haben. Ihr Arzt verschreibt Schmerz lindert Medikamente, um mit diesem zu helfen. Möglicherweise müssen Sie dieses Medikament für mehrere Tage nehmen.

In den meisten Fällen, nach Appendizitis Chirurgie, wird der Arzt eine Art von körperlicher Aktivität bald nach dem Verfahren zu fördern. In der Regel wird dies innerhalb der ersten 12-24 Stunden auftreten. Dies bedeutet in der Regel, dass Sie erlaubt werden, aus dem Bett zu kommen und um ein bisschen herumzugehen. Davor aber wird die Krankenschwester prüfen, ob du kein Fieber hast. Es ist üblich, eine milde Temperatur nach der Operation zu haben, also seien Sie nicht beunruhigt, wenn Ihre Temperatur etwas erhöht ist.

Einmal aus dem Krankenhaus freigegeben, wird Ihre Pflege nach einer Appendizitis Chirurgie wird zu Hause weiter. Sie werden angewiesen, Ihren Verband täglich zu wechseln und auf Anzeichen einer Infektion zu prüfen. Dies würde jede rote Streifen um die chirurgische Website, oder jede Verfärbung. Wenn Sie den Eiter, der aus der Wunde abtropft, bemerken, Nähte, die geöffnet haben, oder ungewöhnliche Blutungen, informieren Sie Ihren Arzt sofort.

Zu Hause nach Appendizitis Chirurgie, müssen Sie auch Ihre Temperatur zu überwachen, um sicher zu sein, Sie haben kein Fieber entwickelt. Erhöhte Schmerzen sollten Ihrem Arzt gemeldet werden. Dies kann auf Komplikationen hindeuten.

Für die erste Woche nach Appendizitis Chirurgie, können Sie angewiesen werden, von anstrengenden körperlichen Aktivität zu unterlassen. Je nachdem, welche Art von Job Sie haben, können Sie auch darauf hingewiesen werden, nicht zur Arbeit für mehrere Tage bis zu einer Woche zurückzukehren. Wenn Ihr Job mit Heben oder anderen Arbeitsarbeiten beschäftigt ist, können Sie nicht in der Lage sein, zur Arbeit für 10-12 Tage zurückzukehren.

Was sind die verschiedenen Radoneffekte?

Radon ist das gasförmige Produkt aus Radium und Uran-Zerfall, und als solches ist es eine radioaktive Substanz. Beide dieser Metalle finden sich natürlich in Spuren in Boden und Wasser, was bedeutet, dass Radongas selbst natürlich in sehr niedrigem Niveau Boden, Wasser und Luft vorhanden ist. In diesen sehr niedrigen Niveaus ist das Gas nicht schädlich. Die Exposition gegenüber hohen Konzentrationen von Radongas oder die Exposition gegenüber Radongas über einen langen Zeitraum kann toxisch sein. Schädliche Radoneffekte sind Atemwegserkrankungen, Lungenkrebs und Geburtsfehler.

Toxische Exposition gegenüber Radongas kann an bestimmten Orten auftreten. Die am meisten gefährdeten Standorte sind diejenigen, in denen Radon-Gas ist natürlich in höheren Mengen als normal, wie das, was in Minen auftreten können. Öffentliche und private Gebäude können auch gefährdet sein, besonders wenn sie schlecht belüftet sind oder Untergrundebenen aufweisen. Menschen, die an solchen Orten leben oder arbeiten, sind Gefahr einer chronischen Exposition gegenüber dem Gas und den schädlichen Radon-Effekten, die sich ergeben können.

Die Exposition gegenüber Radongas ist schlüssig als Erreger von Lungenkrebs bekannt. Die genaue Art der Verbindung ist schwer zu bestimmen, denn es gibt viele andere Agenten, die Lungenkrebs verursachen. Zum Beispiel, wenn jemand mit Lungenkrebs ist ein Raucher, der Radon-Gas ausgesetzt war, ist es unmöglich zu bestimmen, ob die Gas-Exposition oder Zigarettenrauchen war die Hauptursache für den Krebs. Trotzdem ist es klar, dass Radon-Gas kann Lungenkrebs verursachen, und es ist bekannt, dass jemand, der Radon-Gas ausgesetzt wurde, ist eher zu entwickeln Lungenkrebs, wenn er oder sie ist auch ein Raucher.

Die Ursache für Krebs-Radon-Effekte ist die Schädigung der Desoxyribonukleinsäure (DNA) als Folge der Strahlenbelastung. Radon-Gas ist radioaktiv, und radioaktive Partikel haben das Potenzial, Zellen zu betreten und irreparable DNA-Schäden zu verursachen. Manchmal können Zellen kleinen Mengen an DNA-Schäden standhalten, ohne Krebs zu werden, aber akkumulierte Schäden im Laufe der Zeit können schließlich dazu führen, dass die Zellen bösartig werden.

Chronische Exposition gegenüber Radon-Gas kann andere schädliche Radon-Effekte in der Lunge und Atemwege, wie Lungenfibrose, Emphysem, chronische interstitielle Pneumonie und Atemwegsläsionen verursachen. Diese Krankheiten entwickeln sich nicht als direkte Folge von DNA-Schäden, sondern weil die Inhalation von Radon-Gas verursacht chronische respiratorische Reizungen oder Entzündungen. Bei jeder Erkrankung wird das empfindliche Gewebe der Lunge oder der Atemwege durch Gasbelastung beschädigt, was zu Zelltod, Narbengewebewachstum und reduzierter Atemfunktion führt.

Radon-Exposition wirkt sich in der Regel auf die Atemwege, aber einige schädliche Radoneffekte treten an anderer Stelle auf. Das wichtigste nicht-respiratorische Radon-Risiko ist, dass eine schwangere Frau, die toxischen Ebenen von Radon-Gas ausgesetzt ist die Gefahr der Geburt eines Babys mit teratogenen Geburtsschäden. Teratogene Defekte sind diejenigen, die die Arme und Beine, wie die Missbildung oder Abwesenheit von Fingern, Zehen, einen Fuß, eine Hand oder ein ganzes Glied beeinflussen.

Eines der Probleme bei der Bestimmung, ob jemand Radon-Gas ausgesetzt wurde, ist, dass es keine akuten Effekte oder Warnzeichen mit Radon-Exposition verbunden sind. Jemand, der Radon-Gas ausgesetzt ist, wird keine Radoneffekte für eine sehr lange Zeit erleben, auch wenn er oder sie sehr hohen Niveaus des Gases ausgesetzt ist. Das Risiko einer Krebsentstehung oder einer chronischen Atemwegserkrankung nimmt zu, wenn die Expositionszeit zunimmt, aber es gibt kein sicheres Niveau der Radon-Exposition.

Was ist ein sensorischer Rezeptor?

Das menschliche Nervensystem beruht auf sensorischen Nervenendungen, um Informationen über die Umgebung an das Gehirn und die motorischen Neuronen zu übermitteln. Das Stimulieren eines sensorischen Rezeptors erzeugt eine chemische Reaktion, die sich in einen elektrochemischen Impuls umwandelt, der wiederum zum Gehirn reist. Sinnliche Neuronen, auch afferenten Neuronen genannt, sammeln auch Informationen aus dem Körper und vermitteln sie dem Gehirn. Das Nervensystem hat mehrere Arten von sensorischen Rezeptoren, gruppiert nach der Art des Stimulus, der den sensorischen Rezeptor aktiviert, bekannt als adäquater Reiz. Diese Rezeptoren sind auch nach Ort und die Rate, an der sie sich an Stimuli gruppieren gruppiert.

Es gibt mehrere Arten von adäquaten Reizen, und jede Art von sensorischen Rezeptor ist entworfen, um auf eine bestimmte Art von Stimulus zu reagieren. Zum Beispiel reagieren Photorezeptoren auf sichtbares Licht und senden Signale entlang der Sehnerven zum Hinterhauptlappen des Gehirns. Chemorezeptoren regeln Geschmack und Geruch, verkleben sich mit spezifischen Chemikalien, die sich an die Gaumen oder das Innere der Nasenlöcher anhängen.

Die Haut enthält überall eingebettete Rezeptoren, die für die Erkennung von Schmerzen, Druck, Temperatur oder Feuchtigkeit verantwortlich sind. Propriozeptoren, die sich in der Haut und Muskeln befinden, geben dem Körper Informationen über die Position seiner Teile relativ zueinander. Die flüssigen Säcke im Innenohr enthalten Propriozeptoren, die dem Gehirn Informationen über die Position des Kopfes relativ zum Boden geben.

Sensorische Rezeptoren befinden sich in den Muskeln, Haut und Sinnesorganen. Kutane und subkutane oder Haut, Rezeptoren sind verantwortlich für die meisten Oberflächenempfindung: Temperatur, Druck und Schmerzen. Ihre Nervenendigungen verzweigen sich in den oberen und unteren Schichten der Haut.

Schmerzrezeptoren fehlen aus dem Gehirn und anderen inneren Organen. Jede Information wird durch entsprechende Schmerzen an den entsprechenden Bereich der Haut geschickt. Mechanorezeptoren können in den Muskeln gefunden werden. Sie erkennen die Kontraktion oder Erweiterung des Muskelgewebes, so dass das Gehirn die Leistung des Muskels spürt.

Jeder gegebene sensorische Rezeptor kann als tonischer oder phasischer Rezeptor klassifiziert werden, abhängig von seiner Geschwindigkeit der Anpassung an Reize. Tonische Rezeptoren senden ein konstantes Signal, wenn sie durch einen Stimulus aktiviert werden, und sie werden ständig ausgelöst. Zum Beispiel sind Propriozeptoren tonisch, weil sie dem Gehirn immer Informationen geben. Phasic Rezeptoren bleiben inaktiv, bis sie einen Stimulus erhalten und sich schnell anpassen. Thermorezeptoren, die für die Empfindung der Temperatur verantwortlich sind, sind phasische Rezeptoren, die Haut erhält Informationen über ihre Temperatur und passt schnell ihre Grundtemperatur an.