Soll ich chinine nehmen für Beinkrämpfe?

Quinine ist ein Medikament, das formuliert ist, um eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung zu behandeln, die als Malaria bekannt ist. Dieses Medikament wurde auch seit mehreren Jahren verwendet, um schmerzhafte Beinkrämpfe zu behandeln, besonders jene, die nachts auftreten. Die Verwendung von Chinin für Beinkrämpfe wird als Off-Label-Verwendung bekannt, da Chinin nicht formuliert ist, um Beinkrämpfe gezielt zu behandeln. Es gab viele Berichte über negative Nebenwirkungen, die aus der Verwendung von Chinin zu diesem Zweck stammen, von relativ milden Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Klingeln in den Ohren bis hin zu schweren Nebenwirkungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Während viele Patienten positive Ergebnisse aus der Verwendung von Chinin für Beinkrämpfe gemeldet haben, gab es so wichtige Berichte über schädliche Nebenwirkungen, einschließlich Tod, weshalb viele medizinische Fachleute nicht mehr bereit sind, es zu verschreiben. Da die Medizintechnik weiter voranschreitet, werden sicherere Behandlungen für Beinkrämpfe zur Verfügung gestellt, wodurch die Notwendigkeit, diese Medikamente zu berücksichtigen, reduziert wird.

Einige Patienten haben nur mild Bedenken bei der Einnahme von Chinin für Beinkrämpfe gemeldet. Diese Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Übelkeit oder Schwindel sein. Ein milder Hautausschlag kann in einigen Fällen vorhanden sein, oder der Patient kann gelegentliches Klingeln in den Ohren erfahren. Diese Nebenwirkungen reichen nicht aus, um sich ändernde Medikamente zu rechtfertigen. Leider gab es viele Berichte von viel ernsteren Nebenwirkungen.

Herzinfarkte und Schlaganfälle gehören zu den schwersten möglichen Nebenwirkungen der Verwendung von Chinin. Ein Zustand, der als Thrombozytopenie bekannt ist, wurde ebenfalls berichtet. Dies ist ein medizinischer Zustand, in dem der Körper nicht genug Plättchen, der Teil des Blutes verantwortlich für die Gerinnung. Diese Abnahme der Blutplättchenproduktion kann zu Blutungsstörungen oder sogar zu einer Blutung führen. Ohne sofortige medizinische Behandlung kann der Patient, der an dieser Nebenwirkung leidet, zu Tode bluten.

Es wurde gezeigt, dass Quinine sich negativ mit vielen anderen Medikamententypen wechselwirkt. Der Patient, der die Einnahme von Chinin für Beinkrämpfe in Erwägung zieht, sollte sicher sein, dass er seinen Gesundheitsdienstleister über alle Medikamente informiert, die genommen werden, ob sie im Freiverkehr, verschreibungspflichtige oder pflanzliche Medikamente sind. Hörverlust, Nierenversagen und Leberversagen wurden auch als mögliche Nebenwirkungen der Einnahme von Medikamenten mit Chinin beschrieben. Es gab viele Klagen, die von Patienten oder überlebenden Familienmitgliedern in Bezug auf die Verwendung dieses Arzneimittels eingereicht wurden, so dass jeder Patient, der irgendwelche dieser Nebenwirkungen erlitten hat, eine Kontaktaufnahme mit einem Anwalt für Rechtsberatung in Erwägung ziehen möchte.