Was ist coxa valga?

Coxa valga ist eine Art Hüftverformung, bei der der Winkel an dem Punkt, an dem sich der Hals und der Schaft des Femurs treffen, größer ist als normal. Im Allgemeinen sind Winkel größer als 140 Grad ein Grund zur Besorgnis bei erwachsenen Patienten. Ein verwandter Zustand, coxa vara, zeichnet sich durch einen ungewöhnlich kleinen Winkel am Nacken des Oberschenkelknochens aus. Beide Zustände können durch einen orthopädischen Arzt diagnostiziert werden, indem sie den Patienten bewerten und medizinische Bildgebungsstudien wie Röntgenstrahlen betrachten.

Wenn Kinder geboren werden, ist dieser Winkel natürlich breit, oft größer als 150 Grad. Während die Menschen reifen und das muskuloskeletale System entwickelt, verschärft sich der Winkel und neigt dazu, zwischen 120 und 130 Grad zu regeln. Bei Menschen mit coxa valga wird der Weitwinkel, der mit der Kindheit verbunden ist, in die Adoleszenz und das Erwachsenenalter beibehalten. Dies kann zu Unannehmlichkeiten und Instabilität in den Hüften führen, zusätzlich zu machen es schwer für Patienten, Gewicht zu tragen. Ältere Erwachsene mit dieser Bedingung sind auch ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Osteoarthritis.

Diese Deformität ist mit der Muskelschwäche um die Hüften verbunden, wie sie bei neuromuskulären Zuständen wie zerebraler Lähmung zu sehen ist. Menschen mit diesen Bedingungen können regelmäßige Auswertungen während der Kindheit erhalten, um die Frühwarnzeichen von Bedingungen wie coxa valga zu überprüfen, damit sie adressiert werden können. Physikalische Therapie wird auch verwendet, um Muskelkraft mit dem Ziel der Förderung der gesunden Skelettentwicklung zu entwickeln.

Die Diagnose dieser Bedingung erfordert eine Röntgenaufnahme mit der Hüfte in einem neutralen Winkel, so dass ein Arzt den Winkel am Nacken des Oberschenkelknochens messen kann. Es ist wichtig für den Patienten, die richtige Position zu halten, als ob die Hüfte sich ausspuckt oder verdreht, sie kann das Aussehen des Winkels verändern und zu einer Fehldiagnose führen. Der Patient wird auch ausgewertet, um zu sehen, ob Probleme wie chronische Schmerzen in der Hüfte oder Schwierigkeiten beim Gehen entwickelt haben. Bei einem Patienten ohne Komplikationen kann die coxa valga Deformität verlassen werden, da es ohne medizinische Eingriffe ist.

Die Behandlung für extreme Fälle von coxa valga ist eine Varus-Osteotomie, die auch als Oberschenkel-Osteotomie bezeichnet wird, wo ein orthopädischer Chirurg den Knochen schneidet und ihn neu positioniert. Diese Operation trägt Risiken wie Nebenwirkungen auf Anästhesie und Infektion und es ist sehr invasiv. Als Ergebnis wird es nur empfohlen, wenn ein Patient eindeutig chirurgischen Eingriff braucht. Chirurgische Ergebnisse können verbessert werden, indem man mit einem Chirurgen arbeitet, der über umfangreiche Erfahrungen mit Hüftdeformitäten und Chirurgie an den Hüften verfügt.