Was ist das ileocecal-Ventil?

Das ileocecal-Ventil ist ein Sphinkter-Muskel, der den Durchgang von verdautem Essen durch den Magen-Darm-Trakt ermöglicht. Wenn die Funktion des ileocecal-Ventils beeinträchtigt ist, können möglicherweise gefährliche Zustände auftreten. Eine Koloskopie wird häufig verwendet, um die Ursache von Störungen zu bestimmen, die mit diesem Ventil und dem Verdauungssystem verbunden sind. Abhängig von Testbefunden kann die Behandlung einfache Änderungen an Lebensstil und Ernährung, die Verabreichung von Antibiotika oder anderen Medikamenten und in einigen Fällen Chirurgie beinhalten.

Zwischen dem kleinen und großen Darm, das ileocecal Ventil hält Abfallmaterialien von der Sicherung und Akkumulation im Dünndarm. Eine Bedingung, die als Ileocecal-Ventil-Syndrom (ICV) bekannt ist, tritt auf, wenn das Ileocecal-Ventil nicht ordnungsgemäß arbeitet und entweder geschlossen oder offen bleibt. Der Verschluss des Ventils führt zur Vermeidung von Abfällen in den Dickdarm. Wenn das Ventil offen bleibt, sammeln sich im Dünndarm Abfallstoffe, die eine toxische Verstopfung verursachen. Jede Situation, wenn sie unbehandelt bleibt, kann die Verdauung stören und zur Akkumulation und Absorption von Toxinen durch den Körper führen, die tödlich sein können.

Eine Reihe von Faktoren können zur Entwicklung des Ileocecal-Ventilsyndroms beitragen. Einzelpersonen, die ungesunde Essgewohnheiten haben oder an Dehydratation leiden, können symptomatisch werden. Der Nervendruck, der in der oberen Lendenwirbelsäule oder dem unteren Rücken lokalisiert ist, hat zur Entwicklung von Ventilproblemen beigetragen. Symptome sind untere Rückenschmerzen, Übelkeit und Darmstörungen. Behandlungen umfassen diätetische Änderungen, angewandte Kinesiologie und Chiropraktik Anpassungen.

Bei unerklärlichen Störungen im Verdauungssystem kommt es häufig zu einer Koloskopie. Wenn ein Individuum an Problemen wie einer Anämie unbekannter Herkunft leidet, blutige Stühle erlebt oder an einer entzündlichen Darmerkrankung (IBD) leidet, kann eine Koloskopie bei der Aufdeckung der Quelle des Problems hilfreich sein. Abnorme Ergebnisse aus einer Koloskopie können auf intestinale Entzündungen, Infektionen, die Anwesenheit von Polypen oder ein Tumor. Als ambulantes Verfahren durchgeführt, erfordert eine Koloskopie, dass der Darm vor dem Testen gereinigt und entleert wird.

In einer Koloskopie wird dem Patienten ein Schmerzmittel und ein mildes Beruhigungsmittel gegeben. Auf der linken Seite liegt ein Colonoskop, ein flexibler Schlauch, der mit einer kleinen Kamera ausgestattet ist, in den Anus eingeführt und geht zum kleinsten Teil des Dünndarms über, wo sich das Ventil befindet. Luft wird durch die Röhre verabreicht, um bessere Bilder der Fläche zu erhalten. Während des Tests können Proben von lymphatischem Gewebe genommen werden, bekannt als Biopsie, und bestehende Polypen entfernt. Risiken, die mit einer Koloskopie verbunden sind, umfassen Infektionen, Übelkeit und Blutungen an der Biopsie-Stelle.