Was ist Diapedese?

Die Blutgefäße sind mit dem Endothel ausgekleidet, eine Schicht von Zellen, die dazu neigt, die Blutzellmigration außerhalb der Zellen zu schützen. Allerdings können Verletzungen oder Traumata dazu führen, dass weiße Blutkörperchen über das Endothel wandern. Dieser Vorgang wird als Diapedese bezeichnet.

Als Ergebnis dieser Bedingung werden weiße Zellen Teil der interstitiellen Flüssigkeit, die die Blutgefäße und die Gewebezellen des Körpers umgibt. Die weißen Zellen können eine Diapedese aufweisen, um die Infektion in den Geweben, die die Blutgefäße umgeben, zu bekämpfen. Die Blutgefäße selbst stellen einen eingebauten Weg für die Diapedese dar, wenn sie gebraucht werden.

Wenn die weißen Zellen sich verlangsamen, können sie durch kleine Räume im Endothel rutschen, sogenannte interendotheliale Räume, die sich als Reaktion auf die Anwesenheit von Chemikalien erweitern, die der Körper bei einer Infektion oder einer traumatischen Verletzung in größerer Zahl produziert. Die Verlangsamung der Blutzellen wird auch durch eine Freisetzung von Chemikalien verursacht, wodurch die weißen Zellen reagieren, um eine Infektion zu adressieren.

Ein Teil der Schwellung durch Verletzung oder Infektion wird durch Diapedese verursacht. Die weißen Zellen sind intensiv aktiv, da sie, ebenso wie die Zerstörung von Bakterien, auch eine Barriere um eine Infektion bilden, die dazu beitragen kann, dass der Rest des Körpers infiziert wird. Bei kleinen lokalisierten Infektionen kann dieser Effekt sehr vorteilhaft sein. Bei größeren Infektionen kann die migrierende Infektion die wandernden weißen Zellen überwältigen.

Die Zellen, die in erster Linie an diesem Prozess beteiligt sind, sind Neutrophile und Zytokine. Die Neutrophilen sind wie ein Notfall-Team. Sie sind die ersten, die durch die Diapedese an der Stelle einer Infektion ankommen. In den ersten 24 Stunden einer Infektion, Entzündungen neigen dazu, das Ergebnis der riesigen Mengen an Neutrophilen Füllung der Website sein.

Die anhaltende Entzündung wird meist mit verschiedenen Leukozyten und Cykotenen gefüllt. Ebenso neigt die Langzeitentzündung dazu, weiße Zellen außer den Neutrophilen zu zeigen, die nur für ein paar Tage außerhalb der Blutgefäße leben können.

Eine seltene Autoimmunerkrankung, die Leukozyten-Adhäsionsmangel genannt wird, kann den Prozess gefährden. Mit dieser Bedingung zeigt der Körper keine chemische Reaktion, um die weißen Blutzellen zu verlangsamen, so dass keine Diapedese auftreten kann. Die Hemmung dieses natürlichen Prozesses des Körpers führt zu einer größeren Anzahl von Infektionen, die schwer zu behandeln sind, weil die Diapedese nicht normal auftritt. Manchmal kann Knochenmark-Transplantation helfen, die normale chemische Reaktion des Körpers wiederherzustellen, wodurch die Diapedese regelmäßiger als Reaktion auf eine Infektion gefördert wird.