Was ist die forensische psychische Gesundheit?

Forensische psychische Gesundheit umfasst ein Feld von Arbeitnehmern, die mit der Rechtsordnung arbeiten, da es sich um Gesetze über psychische Gesundheit Fragen. Diese Arbeiter können Psychiater, Psychologen, lizenzierte Berater oder Sozialarbeiter sein. Die Arbeit in diesem Bereich ist vielfältig und umfasst eine Reihe von verschiedenen Bereichen.

Einige forensische Angehörige der psychischen Gesundheit, besonders Psychiater, können diejenigen untersuchen, die wegen eines Verbrechens angeklagt sind, um die Eignung zu bestimmen, um vor Gericht zu stehen, oder das Niveau der kriminellen Verantwortung in denen mit schweren psychischen Erkrankungen. Oft können solche Psychiater ein Gutachten über ihre Meinungen über einen Verdächtigen anbieten. Diese Experten stoßen oft mit Experten aus entgegengesetzten Seiten zusammen, was bedeutet, dass das Feld einer Interpretation unterliegt.

In anderen Fällen können die Arbeitnehmer sich speziell mit der Behandlung von Personen mit psychischen Erkrankungen beschäftigen, die Pädophilie oder andere Störungen betreffen. Sie können an kriminellen Institutionen für die psychisch Kranke arbeiten und Strategien entwickeln, um Patienten zu helfen, extreme psychische Erkrankungen zu überwinden. Ihr Ziel ist es, die Kriminalität zu reduzieren.

Die forensische psychische Gesundheit kann auch einigen Therapeuten erlauben, Verdächtige zu profilieren. Zum Beispiel können sie schreiben oder studieren Lehren über die Arten von Menschen am ehesten zu seriellen Killern oder um Vergewaltigungen zu begehen. In einigen Fällen wird eine solche Profilierung auch ein Fachzeugnis bedeuten, aber in vielen Fällen hilft die Person einfach bei der Untersuchung von Polizeiuntersuchungen bestimmter Arten von Verbrechen.

Diese Arbeiter müssen auch anwesend sein, um mit Verdächtigen zu arbeiten, die psychisch krank erscheinen und sie von ihren Rechten aufwerfen. Sie können mit einem Verdächtigen arbeiten, um ihn oder sie wissen zu lassen, wie das Gesetz die Vertraulichkeit beeinträchtigt und welche Rechte Verdächtigen in Bezug auf die Annahme oder Ablehnung von Medikamenten haben können. Forensische Geisteskrankenarbeiter können auch mit Familien arbeiten, um eine Person zu ernennen, die Entscheidungen für einen psychisch kranken Verdächtigen treffen kann, wenn dieser Verdächtige zu krank ist, um solche Entscheidungen auf eigene Faust zu treffen.

Die meisten forensischen psychischen Gesundheitsexperten erhalten Schulungen zuerst im Bereich der psychischen Gesundheit und dann Weiterbildung in der Forensik. Zum Beispiel wird der durchschnittliche Psychiater zuerst ein Arzt, dann ein Psychiater, und schließlich kann zwei oder drei Jahre Ausbildung in der forensischen Psychiatrie verbringen.

Einige Berater oder Angehörige der psychischen Gesundheit erhalten ihre Ausbildung durch Organisationen wie das FBI. Dies ist bei vielen professionellen Profilern in den USA der Fall. Andere besuchen Schulen, die diese spezifische Ausbildung vornehmen sollen.