Was ist die Funktion des Perikards?

Das Perikard ist eine doppellagige, dünne, aber dennoch starke Membran, die das Herz und die Wurzeln der großen Blutgefäße umgibt, die in die und aus der Orgel führen. Es spielt eine wichtige Rolle beim Schutz und zur Stabilisierung des Herzens. Die Membran schafft auch Schmierung für die Herzoberfläche und hält das Organ zu groß, indem es die Menge an Raum begrenzt, in dem es wachsen kann.

Die Membran befindet sich hinter dem Sternum und Knorpel der dritten bis siebten Rippen auf der linken Seite der Brusthöhle. Die innere Schicht, auch Epikard genannt, ist eine dünne Schicht aus Mesothelzellen, spezialisierte Zellen, die die Brust und die Bauchhöhle ausrichten. Die äußere Schicht, die so genannte Parietal-Perikard, besteht aus faserigem Kollagengewebe und elastischen Fibrillen. Der Raum zwischen den beiden Schichten ist mit Flüssigkeit gefüllt, die in die lymphatischen und thorakalen Kanäle abläuft.

Die Stabilisierung und Verankerung des Herzens ist eine wichtige Funktion des Perikards. Seine ligamentösen Anhänge halten das Herz an der richtigen Stelle innerhalb der Brusthöhle und halten das Organ vom Bewegen. Die Membran schützt auch das Herz vor Schäden und Infektionen, die in Organen und Körperstrukturen in der Nähe des Organs auftreten können, und durch Schäden, die durch äußere Schläge auf den Brustbereich verursacht werden.

Die Perikardflüssigkeit hilft, das Herz zu schmieren und die Reibung auf der Herzoberfläche zu verringern, wenn das Herz schlägt. Eine überschüssige Menge an Flüssigkeit kann jedoch gefährlich sein. Der Zustand, genannt Perikard-Erguss, legt zu viel Druck auf das Herz und verhindert, dass die Ventrikel ordnungsgemäß füllen. Der perikardiale Erguss kann durch ein Echokardiogramm diagnostiziert werden. Die Behandlung für diesen Zustand kann entzündungshemmende Medikamente oder invasive chirurgische Verfahren einschließen.

Ernsthafte Komplikationen können entstehen, wenn das Perikard eine Infektion entwickelt. Perikarditis oder Entzündung des Perikards, tritt meist plötzlich auf und kann bis zu mehreren Monaten dauern. Symptome sind Schwierigkeiten beim Atmen und scharfe Brustschmerzen, die beim Husten oder Liegen flach ansteigen können. Die Erkrankung kann auch Magen-Darm-Symptome, wie Sodbrennen oder Verdauungsstörungen verursachen. Die Behandlung für leichte Fälle von Perikarditis umfasst große Dosen von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, andere entzündungshemmende Medikamente.

Schwere Fälle von Perikarditis können dazu führen, dass die Schichten der Membran verdicken, bilden Narbengewebe, und verschmelzen zusammen oder mit der Oberfläche des Herzens. Diese Bedingung, genannt constrictive Perikarditis, verhindert, dass das Herz vollständig ausdehnt, wenn Blut in die Orgel stürzt, die das normale Blutflussmuster stört. Die Behandlung beinhaltet typischerweise eine Operation, um den gehärteten Teil des Perikards zu entfernen.