Was ist die Funktion von Myelin?

Neuronen im zentralen und peripheren Nervensystem senden Signale an verschiedene Bereiche des Gehirns und des Körpers, verändernde Verhaltensreaktionen und physiologische Prozesse. Diese elektrochemischen Signale werden durch das Axon, eine lange, dünne, zylinderartige Struktur eines Neurons, das mit seinem Zellkörper oder Soma verbunden ist, gesendet. Um das Axon herum ist ein Isoliermaterial namens Myelin. Die Funktion von Myelin ist es, das Axon zu schützen, indem es eine Myelinhülle bildet und indem man sicherstellt, dass Signale schnell und effizient gesendet werden.

Hergestellt aus Protein und Fett, ist Myelin eine Substanz, die von Zellen produziert wird, die um Segmente des Axons wickeln. Während einige Teile des Axons umhüllt oder myeliniert sind, bleiben andere Bereiche ungehobelt oder unmyeliniert, je nachdem, welche Zelle das Myelin produziert. Die primäre Funktion von Myelinscheiden ist, das Axon zu schützen und mit dem axonalen Brennen zu helfen, indem es verhindert, dass Nachrichten sich gegenseitig stören. Erscheint unterhalb der Hirnrinde, hat die weiße Substanz ein weißliches Aussehen durch die Myelinscheiden.

Zellen, die Myelin produzieren, heißen Gliazellen. Es gibt zwei verschiedene Kategorien von Gliazellen, genannt Makroglisch und Mikroglia. Während es mehrere Zellen gibt, die in die Makroglische Kategorie fallen, werden die beiden Zellen, die an der Produktion und Funktion von Myelinscheiden beteiligt sind, Oligodendrozyten und Schwann-Zellen genannt.

Im Zentralnervensystem bilden Oligodendrozyten Myelinscheiden um Axone, während Schwann-Zellen bei der Herstellung von Myelinscheiden um Axone im peripheren Nervensystem helfen. Sowohl Oligodendrozyten als auch Schwann-Zellen bilden Myelinscheiden, indem sie sich um das Axon wickeln, aber Schwann-Zellen wickeln sich nur um Segmente des Axons herum und lassen kleine Lücken zwischen den sogenannten Knoten von Ranvier. Im Gegensatz zu Schwann-Zellen erstreckt sich die Myelinisierung durch Oligodendrozyten auf mehr als nur ein Axon, und ein einziger Oligodendrozyt kann dazu beitragen, mehrere benachbarte Axone zu myelinisieren.

Die Funktion von Myelin ist sehr wichtig, und dies ist am deutlichsten bei Patienten mit der neurologischen Störung Multiple Sklerose. Multiple Sklerose ist eine Erkrankung, die entsteht, wenn das Immunsystem eines Individuums die Myelinscheiden um die Axone im Zentralnervensystem angreift und sie verschlechtert. Bei klinischer Untersuchung erscheinen diese Bereiche gehärtet und beschädigt. Infolgedessen leiden Patienten mit dieser neurologischen Störung an zahlreichen Beeinträchtigungen, die sowohl motorische als auch sensorische Funktionen betreffen.