Was ist die Funktion von Renin?

Ein Rückgang des Gesamtblutdrucks im Körper führt meist auch zu einem entsprechenden Abfall des Filtrationsdrucks in den Nieren. Die Funktion von Renin besteht darin, den normalen Blutdruck wiederherzustellen, wodurch die Filtrationsgeschwindigkeiten von Wasser und gelösten Stoffen in den Nierentubuli erhöht werden, so daß die Filtration im richtigen Gleichgewicht abläuft. Renin erreicht diesen Zweck zusammen mit Angiotensinogen, einem Substrat aus der Leber, kombiniert, um das sogenannte Angiotensin I. zu bilden. Studien haben ergeben, dass bei normalem Renin-Funktionieren es zu signifikant niedrigeren Blutdruckniveaus oder Hypotonie führt. Wenn das Blutvolumen und der Druck zunehmen, stoppt die Freisetzung von Renin, bis es wieder durch niedrige Druckniveaus ausgelöst wird.

Tests für die richtige Funktion von Renin werden durchgeführt, wenn hoher Blutdruck – Hypertonie – oder Hypotonie vermutet werden. Plasma-Renin-Aktivität (PRA) Testmessungen werden mit den Ebenen des natürlichen Aldosteronhormons aus den Nebennieren verglichen. Aldosteron und Nebenschilddrüsenhormon regulieren die Absorption von Elektrolyten wie Natrium und Kalium in den Nieren und sind an der Wasserretention beteiligt. Untersuchungen zur Entwicklung der Niereninsuffizienz im Endstadium bei Diabetes-Mellitus deuten darauf hin, dass zu oft die Auslösung des Renin-Angiotensinogen-Systems in den frühen Stadien des Diabetes zu Hypertonie führt.

Im Renin-Angiotensin-System wird das Angiotensin I durch ein Enzym aus der Lunge, bekannt als Angiotensin-umwandelndes Enzym (ACE), in Angiotensin II umgewandelt. Dies führt zu Blutgefäßverengungen, die dazu führen, dass Aldosteron und andere Hormone stimuliert werden und den Durstreflex erzeugen. Wenn eine Person mehr Wasser wegen des Durstreflexes trinkt, kann sich der Blutdruck dann aufgrund der Wasserrückhaltekapazität von Aldosteron normalisieren.

Die Funktion von Renin wirkt sich nicht nur auf Nierenfiltrationsbilanzen aus, sondern spielt auch eine gesunde Balance für das Herz. Ein überaktives Renin-Angiotensin-Aldosteron-System kann zu Hypertonie und manchmal Herz-Dysfunktion führen. Daher verwenden medizinische Fachleute mehrere Medikamente, um die Aktivität dieses Systems zu hemmen. Manchmal werden Medikamente, die das ACE daran hindern, Angiotensin II zu initiieren, verabreicht, und manchmal werden Blocker von Angiotensin II verwendet. Diese beiden Blockierungsmechanismen sind Behandlungen nach Herzinsuffizienz.

Es gibt mehrere Arten von Krebs, die die Funktion von Renin beeinflussen. Nierenkrebs kann sich manchmal in den juxtaglomerulären Zellen bilden, die Renin produzieren, das ist bekannt als Reninom. Darüber hinaus können sich Karzinome in den Nierenzellen selbst aufgrund einer Fehlfunktion der Genexpression entwickeln. Ein Blastom-Krebs, der Renin produziert, meist nur bei Kindern gefunden, heißt Wilms-Tumor. Dieser Krebs wird durch eine Chromosomen-Mutation verursacht, aber die frühzeitige Erkennung und Behandlung führt zu einer sehr hohen Überlebensrate.