Was ist die Thrombozytenaggregation?

Die Plättchenaggregation ist das Zusammenfügen von Thrombozyten, die die kleinen, zellähnlichen Strukturen sind, die im Knochenmark gemacht werden und die Blutungen verhindern. Dieses Verklumpen kann in Reaktion auf viele verschiedene Mittel, einschließlich des Nukleotid-Adenosindiphosphats (ADP), und der Proteine ​​Thrombin und Kollagen auftreten. Die Plättchenaggregation ist ein entscheidender Schritt im Prozess der Gerinnselbildung, der aufhört zu bluten.

Ein Thrombozytenaggregationstest kann durchgeführt werden, um zu bestimmen, wie gut Thrombozyten zusammenkleben. Der Test misst dies, indem man einen Thrombozytenantagonisten verwendet, um das Klumpen in der Blutprobe des Patienten zu initiieren. Die häufigsten Thrombozytenantagonisten sind ADP, Thrombin und Ristocetin. Nachdem der Antagonist der Blutprobe hinzugefügt wurde, misst eine spezielle Maschine, die Aggregometer genannt wird, die Trübung oder Trübung in der Probe. Der Aggregometer zeichnet auf, wie schnell die Thrombozyten zusammenstoßen, indem sie das erhöhte Licht und die Klarheit in der Flüssigkeit messen.

Ein Arzt kann den Test bestellen, wenn die Ergebnisse des vollständigen Blutbildes eines Patienten (CBC) Thrombozytopenie anzeigen, was ein niedrigeres als normales Niveau von Thrombozyten ist. Der Test kann auch bestellt werden, wenn der Patient ein Familienmitglied hat, das mit einer Blutungsstörung diagnostiziert wurde, die eine Thrombozytenfunktionsstörung mit sich bringt, oder wenn er oder sie Anzeichen oder Symptome einer Blutungsstörung aufweist. Diese können häufige Nasenbluten, blutende Zahnfleisch und leichte Blutergüsse enthalten. Testing kann helfen, festzustellen, ob diese Symptome sind auf ein genetisches Problem, eine andere Blutstörung, oder wenn sie eine Nebenwirkung eines Medikaments sind.

Eine Abnahme der Thrombozytenaggregation kann entweder eine angeborene Erkrankung vorschlagen, die seit der Geburt oder einem erworbenen vorliegt. Beispiele für angeborene Störungen, die zu einer verminderten Aggregation führen können, sind die von Willebrand-Krankheit, die ein Mangel an Von Willebrand-Faktor oder Ristocetin-Co-Faktor im Blut ist, und ein Bernard-Soulier-Syndrom, eine seltene Erkrankung, bei der Thrombozyten nicht auf den Willebrand-Faktor reagieren können . Speicher-Pool-Krankheit, eine Gruppe von Störungen, die durch Defekte in den Materialien, die Aggregation auslösen gekennzeichnet sind, können auch mit einem Thrombozytenaggregationstest nachgewiesen werden.

Erworbene Bedingungen, die anormale Testergebnisse verursachen können, umfassen Autoimmunerkrankungen, die Antikörper gegen Plättchen, wie AIDS, erzeugen. Myeloproliferative Erkrankungen, die das Knochenmark verursachen, um zu viele rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen zu produzieren, können auch Probleme mit der Fähigkeit von Blutplättchen von Aggregat verursachen. Speicher-Pool-Krankheit kann eine erworbene Ursache der Thrombozytenaggregation in bestimmten Situationen sein, vor allem in Reaktion auf kardiopulmonale Bypass – ein Verfahren, das vorübergehend die Kontrolle über Herz-und Lungenfunktion während der Operation – oder Vaskulitis, eine Entzündung der Blutgefäße.