Was ist die Wechselwirkung zwischen Tramadol und Vicodin®?

Mit Tramadol und Vicodin® zusammen können viele verschiedene Nebenwirkungen hervorrufen, aber die Kombination ist bekannt für die Erhöhung des Risikos von Patienten mit Krampfanfällen. Darüber hinaus können die Einnahme dieser Stoffe das Risiko von Atembeschwerden wie Atemdepression erhöhen. Diese Wechselwirkungen bedeuten, dass es im Allgemeinen nicht ratsam ist, Tramadol und Vicodin® zusammen zu nehmen, aber reduzierte Dosen von Tramadol können manchmal von Ärzten vorgeschlagen werden, wenn das Medikament in Verbindung mit Vicodin® genommen wird.

Tramadol arbeitet sehr ähnlich zu Opiaten, ist aber ganz synthetisch. Im Allgemeinen ist es für mäßige bis schwere Schmerzen, in der Regel in einer Dosierung von zwischen 50 und 100 Milligramm (mg) vorgeschrieben. Diese sollten in der gleichen Weise wie Over-the-counter Schmerzmittel, alle vier bis sechs Stunden genommen werden, und Patienten sollten maximal 400 mg pro Tag. Die häufigsten Nebenwirkungen von Tramadol sind Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und Verstopfung. Weniger häufige Nebenwirkungen wie Sehstörungen, Schwindel und Hautausschlag können auch auftreten. Tramadol ohne andere Medikamente können Anfälle bei einigen Patienten verursachen.

Vicodin® ist in vielerlei Hinsicht ähnlich wie Tramadol. Der entscheidende Unterschied zwischen den beiden ist, dass Vicodin® Hydrocodon enthält, das ein Opiatschmerzmittel ist. Aus diesem Grund gibt es ein Risiko der Sucht mit Vicodin®, und es wird nicht empfohlen, für jedermann mit einer Geschichte von Alkohol oder Drogenprobleme. Vicodin® enthält auch Acetaminophen, ein gewöhnliches Schmerzmittel. Die Einnahme von mehr als 4.000 mg Acetaminophen pro Tag kann möglicherweise tödliche Leberprobleme verursachen. Daher ist es wichtig, dass Patienten diese Droge nur wie von ihrem Arzt verschrieben nehmen. Häufige Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Vicodin® auftreten können, sind Stimmungsschwankungen, Schwindel, Schläfrigkeit und Verstopfung. Schwerwiegende Nebenwirkungen sind verschwommenes Sehen, Angst, unterbrochene Atmung und Angst.

Tramadol und Vicodin® zusammen zu nehmen, wäre gewöhnlich unnötig, da der Gebrauch und die Wirkungen der beiden Medikamente relativ ähnlich sind. Die wichtigsten Unterschiede sind, dass Tramadol Anfälle verursachen können, und Vicodin® kann die Atmung unterbrechen. Tramadol und Vicodin® zusammen zu nehmen, können diese beiden schwerwiegenden Wirkungen wahrnehmen, und das ist der Hauptgrund, warum es unwahrscheinlich ist, dass ein medizinischer Fachmann einen Patienten raten würde, sie zusammen zu nehmen. In früheren oder derzeit opiatabhängigen Patienten wird Tramadol in den meisten Fällen nicht empfohlen.