Was ist ein Membran-Sweep?

Ein Membran-Sweep ist eine Arbeitsstimulationstechnik, die von Hebammen und Geburtshelfern nach 38 Wochen der Schwangerschaft verwendet wird. Die äußere Membran des Fruchtwassers wird manuell vom Gebärmutterhals getrennt, oft beginnt die Arbeit innerhalb von zwei Tagen. Es ist in der Regel der erste Schritt in der Arbeitsstimulation, bevor Medikamente verwendet werden, um Arbeit zu induzieren. Die Stimulation der Zervix auf diese Weise freisetzt Prostaglandine, ein Lipid-Messenger-Molekül verantwortlich für die Kontraktion und Entspannung der glatten Uterus Muskel während der Arbeit.

Eine Prüfung des Gebärmutterhalses erfolgt vor dem Eingriff. Wenn ein Gebärmutterhals unreif ist oder nicht begonnen hat, zu erweichen und auszurotten, ist die fortschreitende Arbeit nach dem Eingriff weniger wahrscheinlich. Ein Gebärmutterhals, der noch hoch und fest ist, würde angeben, dass der Membrandurchlauf verzögert werden sollte.

Nachdem der Gebärmutterhals entschlossen ist, in einem günstigen Zustand für die Arbeitsstimulation zu sein, beginnt der Arzt, einen Finger in den Gebärmutterhals einzusetzen. Wenn der Zervix weich ist, aber immer noch fest geschlossen ist, kann es eine Minute oder zwei von sanfter Manipulation für den Gebärmutterhals nehmen, um sich zu erweitern, damit der Finger eintreten kann. Sobald der Arzt in der Lage ist, seinen Finger durch den Hals des Gebärmutterhalses und in den Uterus einzuführen, wird er mit seinem Finger den amniotischen Sack, der das Baby enthält, von der Uteruswand trennen.

Dieses Verfahren kann anfänglich eine uterine Reizbarkeit verursachen, was zu unregelmäßigen Kontraktionen führt. Diese Kontraktionen werden jedoch keine Dilatation oder Abtrennung des Gebärmutterhalses verursachen. Die Kontraktionen sollten schließlich regelmäßig und effektiv werden und signalisieren, dass die Arbeit beginnt.

Der Schleimstecker wird wahrscheinlich während des Membrandurchlaufs verschoben. Es ist oft blutig, aber das ist zu erwarten, da das Gebärmutterhals erweitert und erweicht. Cramping und intermittierende Spotting können auch nach dem Verfahren beginnen. Regelmäßige Arbeitskontraktionen sollten innerhalb von 48 Stunden beginnen.

Wenn der Membran-Sweep keine Arbeitskontraktionen stimuliert hat, kann der Vorgang wiederholt werden. Das Strippen der Membran kann zwei oder drei Mal durchgeführt werden, bevor die Arbeit beginnt. Diese arbeitsstimulierende Technik erzeugt gelegentlich keine günstigen Ergebnisse, und eine drogeninduzierte Arbeit kann für die überfällige Mutter empfohlen werden.

Komplikationen aus dem Membran-Sweep beinhalten ein Infektionsrisiko und einen möglichen frühen Bruch des Amnion-Sac. Wenn eine erwartungsvolle Mutter positiv auf Gruppe B strep (GBS) testet, ist es unwahrscheinlich, dass die Membran entkleidet wird, um Arbeit zu beginnen. Infektion kann auftreten, wenn Mikroben aus der Vagina und Gebärmutterhalskrebs in den Uterus reisen, wenn der Gebärmutterhals manipuliert wird. Der Amnionmembran-Sack kann während des Verfahrens versehentlich zerbrochen werden. Wenn der Amnion-Sack zerbricht, wird die Mutter wahrscheinlich in die Klinik für die Lieferung aufgenommen werden, weil es nicht sicher für die Schwangerschaft ist, mit einem gebrochenen Amnion-Sack für mehr als 24 Stunden fortzufahren.