Was ist ein Petroclival-Meningiom?

Ein Petroclival-Meningiom ist eine Art von Hirntumor in der Nähe der Schädelbasis, in einem Gebiet bekannt als die Petroclival-Kreuzung. Solche Tumoren sind anspruchsvoll zu behandeln, da sie tief im Gehirn liegen und schwer zugänglich sein können, chirurgisch zuzugreifen. Die Behandlung wird in der Regel von einem Onkologen überwacht, arbeitet mit einem Neurochirurgen, um festzustellen, ob der Tumor operabel ist und einen geeigneten Ansatz für die Behandlung zu entwickeln. Die Prognose ist variabel, abhängig von der Größe des Tumors, wenn es identifiziert wird, und die genaue Position.

Meningiome sind relativ häufige Hirntumore. Viele sind gutartig, obwohl sie Symptome verursachen können, wenn sie größer werden, indem sie den Druck auf das Gehirn erhöhen. Patienten können Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen entwickeln. Im Falle des petroklalen Meningioms ist der Tumor in der Nähe einer Reihe von sehr wichtigen Strukturen, einschließlich der Trigeminus, verantwortlich für Gesichtsempfindung. Der Patient kann eine abnormale Empfindung im und um das Gesicht entwickeln, wenn der Tumor wächst.

Patienten, die neurologische Symptome wie diejenigen, die in einem petroclivalischen Meningiom zu entwickeln, in der Regel in der Pflege eines Neurologen, die den Krebs mit Imaging-Studien wie MRT-Scans des Gehirns identifizieren können, zu entwickeln. Mehrere Sätze von Scans können empfohlen werden, um ein möglichst vollständiges Bild zu erhalten, ohne den Schädel betreten zu müssen. Der Arzt kann die Lage des Tumors in Bezug auf andere Strukturen im Gehirn ermitteln, um mehr über die Prognose des Patienten und die Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren.

Die Petroclival-Kreuzung befindet sich fast in der Mitte des Schädels. In der Chirurgie ist dieser Bereich schwer zu erreichen, ohne das benachbarte Gewebe zu verletzen, einschließlich empfindlicher Venen und Nerven, die verschiedene Regionen des Gehirns versorgen. Historisch gesehen wurden diese Tumoren oft als inoperabel angesehen. Verbesserungen in der chirurgischen Technik und die Entwicklung von Technologie wie Gammastrahlenchirurgie, wo Chirurgen sorgfältig gerichtete Strahlung verwenden, um einen Tumor zu zerstören, haben verbesserte Ergebnisse für Patienten mit Petroclival Meningiom.

In Fällen, in denen der Tumor chirurgisch erreicht werden kann, kann ein Chirurg so viel wie möglich das Wachstum entfernen und kann Chemotherapie und Strahlung empfehlen, um die restlichen Krebszellen zu töten. Inoperable Tumoren können noch auf die Behandlung reagieren. Jeder Fall ist anders, und die Untersuchung von medizinischen Bildgebungsstudien, zusammen mit einer Überprüfung der Geschichte des Patienten kann verwendet werden, um eine Anleitung für einen Behandlungsplan zur Verfügung zu stellen, bei einem älteren Patienten bei schlechter Gesundheit kann beispielsweise die Behandlung auf die Beibehaltung des Patientenkomforts fokussiert werden Anstatt Maßnahmen zu ergreifen, um den Patienten zu retten.