Was ist eine Blutprobe?

Blut besteht aus verschiedenen Zellen und anderen Verbindungen. Dazu gehören Proteine ​​und verschiedene Salze. Wenn dein Blut von Organismen infiziert wird, kannst du krank werden Eine Blutprobe ist ein sehr nützliches Werkzeug, das es einem Arzt ermöglicht, auf schädliche Organismen im Blut zu überprüfen.

Blut besteht aus zwei Hauptelementen. Der flüssige Teil heißt Plasma und die anderen Elemente sind die Zellen. Ärzte führen mehrere Tests mit Blutproben, um die Informationen zu erhalten, die sie benötigen. Dazu gehören ein Blutabstrich-Test und Messniveaus der Zellen. In einem Blutabstrich wird Blut auf eine Folie gelegt, so dass Ärzte das Blut unter einem Mikroskop betrachten können. Sie können die Zellen in der Nähe sehen und auf Schadorganismen achten.

Eine Blutprobe kann entweder aus einer Arterie oder einer Vene genommen werden. In der gebräuchlichsten Testart wird Blut aus einer Vene genommen. Wenn die Blutprobe sehr klein ist, dann wird ein Stachel an die Spitze eines Fingers genügend Blut nehmen lassen. Wenn das Blut aus einer Arterie oder Vene genommen wird, dann wird eine Nadel verwendet. Es ist in der Regel ziemlich schmerzlos mit nur eine kleine Menge an Unbehagen.

Blutarbeit erlaubt dem Arzt, die verschiedenen Arten von Zellen im Blut zu betrachten. Rote Blutzellen-Tests sind die wichtigsten. Der rote Blutkörperchen-Test findet heraus, wie viel Hämoglobin dort im Körper ist. Hämoglobin ist wichtig, da es Sauerstoff um den Körper trägt. Wenn eine Person an Anämie leidet, dann ist ihre Hämoglobinzahl niedriger als normal.

Die zweite Blutprobe ist der Test der weißen Blutkörperchen. Der Arzt muss herausfinden, wie viele verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen ein Patient hat. Aufgrund der bakteriellen Infektion kann der Grad der weißen Blutkörperchen variieren. Wenn eine Person Autoimmunprobleme hat, in denen die Antikörper, die Krankheiten bekämpfen sollten, den Körper anzugreifen, kann die Anzahl der weißen Zellen gering sein. Virale Infektionen können auch eine Ursache für niedrige weiße Blutkörperchen zählen.

Eine weitere Blutprobe prüft das Plättchenniveau. Plättchen sind kleine Zellen, die bei einer Verletzung koagulieren. Sie bilden die Grundlage eines Blutgerinnsels, um das Blut vom Fließen zu stoppen, wenn man sich selbst schneidet. Wenn Sie niedrige Plättchenspiegel haben, können Sie anfällig für überschüssige Blutungen sein. Wenn die Blut-Arbeit zeigt eine höhere als normale Ebene der Thrombozyten, können Sie anfälliger für übermäßige Gerinnung.

Eine weitere Blutprobe kann durchgeführt werden, um festzustellen, ob der Patient an Gerinnungsstörungen leidet. Ein Koagulationsproblem bedeutet, dass Blut entweder nicht gut klumpen oder zu gut klumpen. Koagulationsprobleme können manchmal erblich sein oder können auf Leberprobleme zurückzuführen sein. Blutuntersuchungen sind eine sehr hilfreiche und häufig verwendete Prozedur. Sie ermöglichen es dem Arzt, eine genauere Diagnose der Krankheit eines Patienten zu machen.