Was ist eine Kieferhöhle?

Hinter den Wangenknochen knapp über den Zähnen liegen die Oberkiefer-Nebenhöhlen durch eine Öffnung in der Sinuswand in die Nasenlöcher. Wenn diese Nebenhöhlen verstopft werden und mit Flüssigkeit füllen, die infiziert wird, heißt sie eine Oberkiefer-Sinus-Infektion. Dies ist oft durch Symptome wie Schmerzen, Fieber, Stau und Druck unter den Augen gekennzeichnet. Wenn die Sinusitis in weniger als einem Monat aufräumt, gilt es als akute Sinusitis. Allerdings, wenn die Bedingung für mehr als zwei Monate dauert, gilt es als chronische Sinusitis.

Eine Oberkiefer-Sinus-Infektion kann durch eine Vielzahl von Faktoren, wie eine Virusinfektion, Allergie oder Tumor verursacht werden. Auch kann Sinusitis durch eine Infektion im Zahnfleisch oder Zähne gebracht werden. Ein anatomischer Zustand wie ein abgewichstes Septum kann auch der Täter für die Oberkiefer-Sinusitis sein. Wenn das Septum, die Membran, die die Nasenlöcher teilt, nicht gerade ist, schafft es ein Hindernis im Nasengang. Diese Blockade verursacht eine schlechte Belüftung, die verhindert, dass die Nebenhöhlen richtig ablaufen.

Mit einer Oberkiefer-Sinus-Infektion kann unangenehm sein, da die Bereiche um die Wangenknochen, Augen und oberen Zähne werden wund sein. Wangen werden auch rot und geschwollen erscheinen. Ein Mensch wird Schmerzen erleben, wenn er seinen Kopf aufrecht hält, aber wenn er sich lehnt, wird der Schmerz vermindern. Während einer Oberkiefer-Sinus-Infektion, wird eine Person oft erleben Husten in der Nacht, laufende Nase, und manchmal ein Zahnschmerzen.

Die Behandlung einer Sinusinfektion dreht sich um die Senkung der Schwellung, die Beseitigung der Infektion und die Entwässerung der Nebenhöhlen. Schwellungen können mit nasalen und oralen Abschwellern vermindert werden, die bei der Aufklärung von Nasenblockaden helfen. Ein nasales Abschwellendes kann innerhalb einer Minute arbeiten und ein orales Abschwellendes kann innerhalb von 15 Minuten wirksam werden. Nach längerem Gebrauch werden jedoch Abschwellungen für die Behandlung weniger effizient.

Antibiotika sind auch wirksam bei der Behandlung von Sinus-Infektionen. Antibiotika senken das Risiko für chronische Sinusitis und verhindern auch Komplikationen. Amoxicillin ist eines der häufigsten Antibiotika, die zur Behandlung von Sinusinfektionen vorgeschrieben sind. Methoden zur Ableitung der Nebenhöhlen gehören Einatmen von Dampf, oder unter Schmerzmittel oder Antihistaminika. In Fällen, in denen Medikamente ineffektiv ist, kann eine Operation erforderlich sein.

Es ist wichtig, Behandlung für eine Kieferhöhle Infektion zu bekommen. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, können Komplikationen zu schweren medizinischen Bedingungen führen, sogar zum Tod. Eine Person sollte medizinische Behandlung bekommen, sobald Schmerzen oder Druck im Gesicht von einer laufenden Nase gefolgt wird. Wenn eine Person von Persönlichkeitsänderungen, Kopfschmerzen oder Anfällen leidet, ist es ein Hinweis darauf, dass die Infektion das Gehirn erreicht haben könnte.