Was ist eine ständige Verstärkung?

Bei der operativen Konditionierung ist die kontinuierliche Verstärkung eine Verstärkung, die jedes Mal auftritt, wenn das gewünschte Verhalten auftritt. Dies steht im Gegensatz zu einem teilweisen Verstärkungsplan, bei dem die Bewehrung manchmal, aber nicht immer, auf einem Zeitplan vorgesehen ist, der in Unregelmäßigkeit variieren kann. Typischerweise wird eine kontinuierliche Verstärkung in einem frühen Stadium der operativen Konditionierung verwendet, wenn das Ziel ist, den Organismus, der mit den grundlegenden Grundregeln der Situation bedingt ist, vertraut zu machen. Kontinuierliche Verstärkung muss umgehend und konsequent zur Verfügung gestellt werden, um zu arbeiten.

Verstärkung ist eine Technik, die dazu bestimmt ist, die Wahrscheinlichkeit des Wiederholungsverhaltens im Gegensatz zur Bestrafung zu erhöhen, in der das Ziel ist, die Wahrscheinlichkeit des Wiederholungsverhaltens zu verringern. In positiver Verstärkung wird ein angenehmer Reiz in die Situation als Belohnung eingeführt, während in negativer Verstärkung ein negativer Stimulus als Belohnung weggenommen wird. Während negative Verstärkung komisch klingen mag wie Strafe, ist es wichtig zu beachten, dass anstatt Bestrafung Verhalten durch die Einführung eines negativen Stimulus, ist es lohnend Verhalten, indem sie die unangenehmen Stimulus entfernt.

Ein klassisches Beispiel für positive Verstärkung ist Essen. Organismen von Ratten zu Delphinen genießen, besondere Leckereien zu essen, und werden schnell lernen, ein gewünschtes Verhalten mit einem Snack zu verknüpfen. Der Nachteil der Verwendung von Nahrung für positive Verstärkung ist, dass ein Organismus voll werden kann, bevor eine Sitzung vorbei ist. Aus diesem Grund bevorzugen die Menschen manchmal, das zu verwenden, was als sekundärer oder konditionierter Verstärker bekannt ist, was ein Organismus als positiv betrachtet hat. Zum Beispiel ist die Phrase “guter Hund” allein ein Verstärker, aber es wird eins, wenn ein Hund konditioniert wird, um die Phrase mit Nahrung oder körperlicher Aufmerksamkeit zu assoziieren. Wenn ein Organismus auf einem kontinuierlichen Bewehrungsplan ist, erhält er eine Belohnung in Form eines primären oder sekundären Verstärkers jedes Mal, wenn es ein gewünschtes Verhalten zeigt.

Eines der am häufigsten verwendeten Beispiele für negative Verstärkung stammt aus Laborexperimenten, bei denen Tiere schockiert sind, bis sie ein gewünschtes Verhalten aufweisen, wie z. B. das Drücken einer Taste. In einer konditionierten Form der negativen Verstärkung ertönt ein Ton, bevor der Schock auftritt, wobei das Tier das Tone mit dem Schock verknüpfen kann. Das Tier hat die Wahl, den Knopf zu schlagen, bevor der Schock passiert, Lernen, den Schock zu vermeiden, indem er den Knopf zuerst schlägt. Negative Verstärkung wird in Flucht und Vermeidung Konditionierung verwendet, und gelegentlich von frustrierten Eltern, wie in “sauber Ihr Zimmer und ich werde aufhören zu nörgeln.”

Die kontinuierliche Verstärkung Zeitplan wird verwendet, um grundlegende Grundregeln, so dass der Organismus konditioniert versteht, was geschieht und warum. Während Tiere als Beispiele in diesem Artikel verwendet wurden, kann operant Konditionierung auch auf Menschen verwendet werden. Zum Beispiel verwenden viele Eltern diese Methode, um ihren Kindern positive Verhaltensweisen zu vermitteln und zu einem teilweisen Verstärkungsplan zu wechseln, so dass Kinder nicht lernen, Lob mit jedem positiven Verhalten zu erwarten. Wie in dem nörgelnden Beispiel können die Eltern auch eine konditionierte negative Verstärkung verwenden, wobei Kinder lernen, etwas zu tun, nachdem sie einmal gefragt wurden, um zu vermeiden, dass sie sich ständig bemerken.