Was ist eine systemische Chemotherapie?

Systemische Chemotherapie ist ein Ansatz für die Chemotherapie, wo die Medikamente dürfen im ganzen Körper reisen, um den Krebs zu beseitigen, anstatt direkt auf den Krebs für die Lieferung von gezielten Therapie angewendet werden. Die für einen Patienten geeignete Verabreichungsmethode hängt vom Krebs und der Situation ab. Patienten mit Krebs treffen sich mit Onkologen, um Behandlungsmöglichkeiten zu diskutieren und den effektivsten Behandlungsplan zu entwickeln. Die Behandlung umfasst in der Regel mehrere Formen der Behandlung, um den Krebs aus mehreren Winkeln anzugreifen.

Ärzte können eine systemische Chemotherapie intravenös oder durch den Mund liefern. Intravenöse Drogen gehen direkt in den Blutkreislauf und sind oft hoch konzentriert. Orale Medikamente werden durch den Verdauungstrakt des Patienten absorbiert und schließlich das Blut erreicht. Als die Medikamente durch den Körper bewegen, verriegeln sie an vermuteten Krebszellen und zerstören sie oder kennzeichnen sie für den Körper zu zerstören.

Ein Problem bei der systemischen Chemotherapie ist die hohe Wahrscheinlichkeit von Kollateralschäden. Diese Medikamente können nicht zwischen guten, neutralen und schlechten Zellen unterscheiden und können Zelltod in gesunden Zellen verursachen, da sie Krebszellen angreifen. Dies kann zu erheblichen Nebenwirkungen für den Patienten führen, einschließlich der Deaktivierung von Nebenwirkungen wie extreme Ermüdung, Knochenmarkverarmung und chronische Übelkeit und Erbrechen. Die Medikamente sind sorgfältig kalibriert, um ein Gleichgewicht zwischen nicht genug Krebszellen zu schlagen, weil die Drogen zu schwach sind und zu viele gesunde Zellen herausnehmen, weil die Drogen zu stark sind.

Diese Art von Chemotherapie kann empfohlen werden, wenn ein Krebs metastasiert hat oder es gibt Bedenken über Metastasen und wenn es unmöglich ist, gezielte Medikamente direkt an den Tumor zu liefern. Das Chemotherapie-Regime kann eine Kombination von Medikamenten, die in Zyklen oder einem einzigen Medikament, abhängig von der Art des Krebses geliefert werden, enthalten. Chirurgische Behandlung zur Beseitigung von Tumoren und Strahlung auf Ziel-Tumoren können auch in der Krebsbehandlung enthalten sein.

Die systemische Chemotherapie kann sehr giftig sein. Die Patienten erhalten in der Regel Behandlungen in einer klinischen Umgebung, falls sie Komplikationen erfordern, die eine medizinische Intervention erfordern. Wenn Behandlungen zu Hause genommen werden, werden die Patienten sorgfältig über Nebenwirkungen empfohlen und werden aufgefordert, einen Arzt anzurufen, wenn sie anfangen, Komplikationen zu erfahren. Die Medikamente sind auch sorgfältig kontrolliert, da sie sehr gefährlich für Menschen, die keinen Krebs haben können.

Erfolgsraten mit systemischer Chemotherapie sind sehr variabel. Einige Krebsarten reagieren sehr gut auf Chemotherapie und die Behandlung kann heilend in der Natur sein. Andere sind sehr aggressiv, und die Chemotherapie kann in erster Linie als eine Palliativmaßnahme zur Erhöhung des Patientenkomforts beabsichtigt werden, ohne tatsächlich den Krebs auszurotten.