Was ist eine Zahnverschluss?

Dental-Okklusion bezieht sich auf den Kontakt zwischen den Zähnen des Oberkiefers oder Oberkieferzähne und die Zähne des Unterkiefers oder Unterkieferzähne. Statische Dentalverschluss bezieht sich auf den Kontakt zwischen den Zähnen, wenn der Kiefer in Ruhe ist und eine dynamische Okklusion auftritt, wenn sich der Kiefer bewegt, wie es beim Kauen oder Mastizieren geschieht. Die richtige Okklusion ist wichtig für die Zahngesundheit und die allgemeine Gesundheit.

Wenn die Höhen der Unterkieferzähne in vollem Maße mit den Höckern der oberen Zähne kommen, wird die okklusale Position als maximale Intercuspation bezeichnet. Die Höcker eines Zahnes sind die vorstehenden Teile an der Oberseite des Zahnes, im Gegensatz zu der Mittelnut an der Oberseite des Zahnes. Die natürliche Position, die bei maximaler Intercuspation erreicht wird, heißt zentrische Okklusion oder der gewöhnliche Biss. Diese Okklusion kann auch der Biss der Bequemlichkeit oder Intercuspation Position (ICP) genannt werden, und in einfachen Worten, bedeutet die natürliche Position der Zähne, wenn die Zähne vollständig beißen. Dental Okklusion hängt von Knochenstruktur, Muskeln, Nerven, Zähne Struktur und manchmal Haltung.

Ein richtiger gewöhnlicher Biss bedeutet, dass es keinen Unterbiss, Überbiss oder Kreuzung der Zähne gibt. Bei einem jungen Menschen mit einem idealen Biss sollten alle Zähne Kontakt aufnehmen. Wenn dieser Patient den Kiefer auf eine Seite schiebt, sollte der Augenzahn oder der untere Eckzahn über den oberen Eckzahn gleiten, so dass die hinteren oder hinteren Zähne nicht mehr berühren und der Unterkiefer etwas fallen lässt. Dies wird als Hundeführung bezeichnet. Eine vordere Führung in einem idealen Biss tritt auf, wenn die Person seinen Kiefer nach vorne drückt und die unteren vorderen Zähne über die vorderen Zähne gleiten, so dass die hinteren Zähne nicht berühren.

Ein idealer Biss sollte auch eine korrekte zentrische Beziehung haben, die Ruheposition des Kiefergelenks (Kiefergelenks) oder Kiefergelenk. Das bedeutet, dass sich die Kugel des Gelenks zentral in der Steckdose befindet. Die einzelnen Positionen der Zähne können von der Person abweichen.

Eine Malokklusion tritt auf, wenn die Zähne und Kiefer im gewöhnlichen Biss falsch ausgerichtet sind. Obwohl die meisten Menschen einen geringen Grad an Malokklusion haben und keine Behandlung benötigen, kann dieser Zustand Gesundheitsprobleme im Kiefergelenk, Zähne, Kiefermuskel und Zahnfleisch verursachen. Malocclusionen werden normalerweise mit Angles Klassifizierungsmethode kategorisiert, die von Edward Angle, einem prominenten Kieferorthopäden des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, aufgestellt wurde. Die Klassifikationen basieren auf der Position des Oberkiefers erster Molar in Bezug auf den Rest der Okklusion.

Klasse I hat normale molare Okklusion, aber andere Zähne können Gedränge oder Eruption über oder unter seinem vorgesehenen Platz haben. Ein übliches Beispiel für einen Übereruption tritt auf, wenn der Eckzahnzahn den Labyrinth labial über den Primärzahn drückt. Klasse II ist allgemein als Überbiss bekannt, bei dem die oberen Zähne zu weit nach vorne sind. Klasse III umfasst Patienten mit Unterbissen, bei denen die vorderen mandibulären Zähne vor den oberen vorderen Zähnen kommen. Abgenutzte Zähne, von überaktiven Kiefer Muskeln, Schleifen, und eventuell Mangel an Eckzahn Führung, kann auch dazu führen, dass Malokklusion auftreten. Diese Bedingungen können mit Zahnspangen, Zahnextraktion und manchmal orthognathischen oder Kiefer, Chirurgie behandelt werden.