Was ist Magen-Darm-Entzündung?

Magen-Darm-Entzündung ist eine Immunantwort im Verdauungstrakt, die Symptome wie Übelkeit, Krämpfe und Durchfall verursachen kann. Ein Arzt kann einen spezifischen diagnostischen Begriff wie Colitis, die sich auf eine Entzündung im Darm, um einen Patienten Fall zu diskutieren. Es gibt eine Reihe von Gründen für die Patienten, um diese gemeinsame medizinische Problem zu erleben. Testing kann einige mögliche Erklärungen erforschen und dem medizinischen Versorger helfen, einige Behandlungsempfehlungen zu entwickeln, um dem Patienten zu helfen, das Problem zu lösen. Diese können eine Auswahl an Optionen einschließlich Medikamente, Lifestyle-Modifikationen und ergänzende Medikamente wie Akupunktur oder Massage.

Einige Beispiele für Entzündungen können Gastritis, Ösophagitis und Colitis, alle für verschiedene Teile des Verdauungstraktes genannt. In dem betroffenen Bereich ist eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen vorhanden, um einer wahrgenommenen Bedrohung für den Körper entgegenzuwirken. Sie können Schwellungen, Rötungen, Zärtlichkeit und Reizungen verursachen, während extreme Entzündungen Läsionen bilden können, die bluten können. Patienten mit Magen-Darm-Entzündung können Symptome wie Schleim und Blut im Stuhl, Ärger Schlucken, Appetitlosigkeit und Bauchbeschwerden.

Infektionen können eine mögliche Ursache sein. Wenn sich Mikroorganismen bewegen, reagiert das Immunsystem durch den Versand von weißen Blutkörperchen und Chemikalien auf das Gebiet, um sie zu töten oder zu enthalten. Diese Antwort bleibt bestehen, bis die Infektion auflöst, was Tage bis Wochen dauern kann, es sei denn, der Patient erhält die Behandlung, um ihn schneller zu adressieren. Andere Patienten können Autoimmunerkrankungen entwickeln, bei denen der Körper beginnt, sich selbst zu attackieren und seine eigenen Zellen als Bedrohung zu behandeln.

Einige Krankheiten können Magen-Darm-Entzündungen als potenzielle Nebenwirkung verursachen. Menschen mit saurem Reflux, zum Beispiel, entwickeln oft Entzündungen in der Speiseröhre durch chronische Reizung mit Magensäure verursacht. Genetische Zustände können die Produktion von Schleim, Enzymen und anderen Bestandteilen des Verdauungstraktes beeinträchtigen, was auch zur Entwicklung von Schmerzen und Reizungen beitragen kann. Symptome können sich kurz nach der Geburt manifestieren, da sich der Verdauungstrakt eines Babys anpasst.

Behandlungsmöglichkeiten für gastrointestinale Entzündungen können Antibiotika enthalten, um infektiöse Organismen zu töten, Steroide zur Behandlung von Immunantworten und probiotischen Medikamenten zur Förderung der Verdauung. Einige Patienten können Chirurgie erfordern, um schwer beschädigtes Gewebe zu entfernen. Diese Bedingung kann chronisch werden. In diesem Fall kann der Patient wiederholt Follow-ups, Operationen und andere Verfahren, um es zu überwachen und bieten sofortige Behandlung, wenn neue Symptome auftreten. Management-Tools wie diätetische Änderungen können auch berücksichtigt werden, um Ausbrüche der gastrointestinalen Entzündung zu kontrollieren und den Patienten so angenehm wie möglich zu halten.