Was ist parapertussis

Parapertussis ist eine milde Atemwegserkrankung, die durch die Exposition gegenüber dem Bordetella parapertussis (B. parapertussis) Bakterium verursacht wird. Bronchiale Einschnürung, die mit dieser bakteriellen Krankheit verbunden ist, führt oft dazu, dass der Einzelne einen deutlichen Klang macht, wenn er oder sie hustet. Es ist von dieser physiologischen Antwort, dass die Krankheit ‘gemeinsamen Moniker von Keuchhusten abgeleitet ist. Antibiotika sind in der Regel gegeben, um Parapertussis-Infektion zu behandeln. Prompt, eine angemessene Behandlung ist notwendig, um Komplikationen, einschließlich Tod zu verhindern.

Die Diagnose dieser Form von Keuchhusten ist oft ein Prozess der Beseitigung. Symptome von Parapertussis ähneln denen von Pertussis, eine stärkere Form von Keuchhusten, so sind Laboruntersuchungen in der Regel notwendig. Blut- und Nasenkultur-Tests werden in der Regel durchgeführt, um Marker zu identifizieren, die mit Infektion und dem Vorhandensein von B. parapertussis übereinstimmen. Es ist möglich, eine doppelte Diagnose von Parapertussis und Pertussis zu erhalten.

Die Exposition gegenüber dem B. parapertussis-Bakterium tritt im Allgemeinen auf, wenn man die schädlichen Partikel in den Husten einer infizierten Person eindringt. Setzen in den Lungen, die Bakterien gedeihen, verursacht Bronchial-Entzündungen und Schleim-Akkumulation. In dem Bemühen, die verengten Atemwege von überschüssigem Schleim zu löschen, produziert das Individuum den unverwechselbaren, chronischen Husten. Einzelpersonen mit Bakterien-basierten Keuchhusten sind in der Regel als ansteckend, bis sie eine entsprechende Behandlung erhalten haben.

Die Inkubationszeit für Keuchhusten, von der Zeit der Exposition gegenüber Symptom-Beginn, kann bis zu drei Wochen. Es ist möglich, dass manche Leute den Keuchhusten verletzen und asymptomatisch bleiben, dh sie zeigen keine Anzeichen oder Symptome einer Krankheit. Anfängliche Anzeichen und Symptome können der Erkältung ähneln, insbesondere einem anhaltenden Husten, Stau und Niesen. Wenn sich die Atemwegsverengung und die Schleimakumulation verschlechtert, kann der Einzelne den Schleim husten und den charakteristischen “Whoop” -Ton demonstrieren. Kurz nach einem Husten “fit” ist es nicht ungewöhnlich, dass einige Personen körperlich krank werden.

Signifikante Hustenanfälle, die zu einer Belastung führen, können die Gesundheit des Blutgefäßes beeinträchtigen und zu Bauchbeschwerden beitragen. Übermäßiger Schleimaufbau kann auch das Risiko für Lungenentzündung und andere schwere Komplikationen erhöhen. Infektion, die unbehandelt bleibt, kann zu Enzephalitis führen, was eine Entzündung des Gehirns ist, die zu bleibenden Hirnschäden führen kann.

Einzelpersonen mit Keuchhusten sind in der Regel gegeben Antibiotika Medikamente, die als gerichtet und in seiner Gesamtheit genommen werden müssen, um die Reinfektion zu verhindern. Je nach Schwere der Erkrankung kann ein Krankenhausaufenthalt notwendig sein. Einzelpersonen mit kompromittierter Immunität und Kleinkindern können ausgeprägte Symptome haben, die Komplikationen auslösen, einschließlich Dehydratation, was eine umfangreichere Behandlung erfordert. Diejenigen, die in der gleichen Wohnung wohnen wie ein infiziertes Individuum, können als Vorsichtsmaßnahme auf ein Antibiotikum gestellt werden.