Was ist Pemphigus?

Pemphigus ist eine Krankheit, die die Haut betrifft, wodurch schmerzhafte Beulen, Schorf und Blasenbildung auftreten. Es ist eine Autoimmunerkrankung, was bedeutet, dass der Körper eine Immunantwort erzeugt und normale Hautzellen angreift. Diese Bedingung hat drei Arten, die in Schweregrad reichen. Alle Formen sind sehr selten, bei etwa einem in 1 Million Menschen, außer im Mittelmeer.

Die behandelbarste, am wenigsten schwere Art von Pemphigus ist Pemphigus foliaceus. In dieser Variante wird ein Protein an der Oberseite der Haut vom Immunsystem des Körpers angegriffen. Dies verursacht Wunden auf der Kopfhaut zu bilden, und dann, wenn unbehandelt, bildet der Körper Wunden an der Schulter, Gesicht, Brust und den Rücken. Diese Art ist durch ihre Ähnlichkeit im Aussehen zu Ekzemen gekennzeichnet und wird oft als solche fehldiagnostiziert.

Im Gegensatz zu anderen Formen ist foliaceus auch viel weniger schmerzhaft. Es bedarf jedoch einer Behandlung, da die Blasen eine Verformung verursachen können. Blasen können auch sehr jucken. Obwohl Foliaceus mit den niedrigsten Sterblichkeitsraten verbunden ist, erfordert jede Form dieser Bedingung eine Behandlung, so dass sie nicht tödlich wird.

Die am häufigsten vorkommende Art dieser Bedingung ist Pemphigus vulgaris. Es beginnt gewöhnlich mit Wunden und Blasen, die sich im Mund bilden. Die Wunden können sogar in den Stimmbändern anwesend sein und Schwierigkeiten machen zu sprechen. Darüber hinaus sind die Blasen, die sich anderweitig am Körper bilden, äußerst schmerzhaft.

Menschen der jüdischen oder mediterranen Abstammung scheinen am ehesten diese Form der Bedingung zu vergeben. Es manifestiert sich in der Regel, wenn Menschen 40 oder älter sind, obwohl einige Kinder auch die Bedingung bekommen können. Ohne Behandlung ist diese Bedingung in fast allen Fällen tödlich. Mit der Behandlung sind die Todesfälle auf 5-15% gesunken.

Paraneoplastische Pemphigus ist am wenigsten verbreitet, aber gefährlichste Form. Es tritt als Reaktion auf die Anwesenheit eines Tumors, entweder gutartig oder bösartig. Die Lippen, Mund, Hals und Körper können alle schmerzhafte Blasenbildung und Wunden haben. Wenn ein Tumor gefunden und entfernt werden kann, wird dieser Zustand oft schnell aufgelöst. Allerdings sind hohe Sterblichkeitsraten mit dieser Form im Allgemeinen mit Tumoren von Krebs Herkunft verbunden.

Die Behandlung von Pemphigus vulgaris und foliaceus konzentriert sich auf die Verwendung von oralen und manchmal topischen Steroiden, um den Verlauf der Krankheit zu stoppen. Die Behandlung ist äußerst wichtig, da eine schwere Infektion in der Regel auf der Haut oder in den Bronchien oder Lungen auftreten wird. Sobald die Krankheit unter Kontrolle ist, werden die Steroiddosen noch weitergehen, können aber in niedrigeren Mengen angegeben werden. Menschen mit dieser Bedingung auch in der Regel Antibiotika zu helfen, zu verhindern oder zu bekämpfen Infektionen durch die Wunden verursacht.

Pemphigus wird durch Laboranalyse von Proben der Wunden diagnostiziert. Es bewirkt, dass sich die Haut in sehr merkwürdigen und unverwechselbaren Weisen trennt, so dass sie leicht beobachtet und diagnostiziert werden kann.

Diese Bedingung ist in keiner ihrer Formen ansteckend. Es kann eine genetische Komponente dazu geben, aber eine Person kann die Krankheit nicht in jemand anderem verursachen. Wegen der entstellenden Wunden, die mit Pemphigus verbunden sind, nehmen viele an, dass die Bedingung ansteckend sein muss, aber das ist überwiegend nicht der Fall.