Was ist Psychose?

Psychose ist eine psychische Bedingung, die eine schwere geistige Pause mit der Realität beinhaltet. Einzelpersonen mit Psychose erleben typischerweise Halluzinationen, Wahnvorstellungen oder beides. Halluzinationen sind sinnliche Wahrnehmungen von Dingen, die es nicht gibt, wie das Sehen von Sachen oder das Hören von Stimmen, die nicht da sind. Wahnvorstellungen sind feste, unwahre Glauben, wie wenn der Leidende glaubt, dass er oder sie ein Gott ist oder dass die Zentrale Intelligenz-Agentur (CIA) seinem oder jedem Zug folgt. Psychotische Episoden können aus zahlreichen anderen zugrunde liegenden Geisteskrankheiten resultieren, und die Behandlung umfasst im Allgemeinen die Verwendung von anti-psychotischen Medikamenten.

Eine häufige Ursache für psychotische Episoden ist eine zugrunde liegende Geisteskrankheit wie Schizophrenie, bipolare Störung, schwere Depression oder schizoaffektive Störung. Diese Krankheiten können in der Regel effektiv mit einer breiten Palette von anti-psychotischen Medikamente behandelt werden. Leider viele Menschen, die psychotische Symptome erleben wählen, um nicht zu nehmen ihre Medikamente regelmäßig aufgrund von Nebenwirkungen, Mangel an Mittel für die Medikamente und Paranoia bezahlen. Wenn die Person, die diese Symptome erlebt, eine Bedrohung für sich selbst oder andere ist, kann er oder sie einen unfreiwilligen Krankenhausaufenthalt verlangen, um sich auf Medikamente zu stabilisieren.

Eine andere Art von Psychose ist Medikament induziert – eine Bedingung, die durch akute Intoxikation mit einer chemischen Substanz verursacht wird. Die Medikamente, die am häufigsten für psychotische Symptome verantwortlich sind, sind Methamphetamine, Kokain, Narkotika, Marihuana, Alkohol und Sedativa. Symptome in der Regel lösen, wenn die Droge das System des Systems löscht. Manchmal werden Einzelpersonen, die zu einer Substanz süchtig sind, psychotische Symptome erfahren, wenn sie plötzlich aufhören, diese Substanz zu nehmen und durch den Rückzug zu gehen. Auch einige Leute sind sehr empfindlich auf Medikamente, und sogar ein Medikament genommen genau wie vorgeschrieben kann zu psychotischen Symptomen bei diesen Personen führen.

Organische Hirnkrankheiten wie Alzheimer, frontotemporale Demenz und Lewy Körper Demenz können auch zu Psychose führen. Lewy Körper Demenz, vor allem, ist mit detaillierten visuellen Halluzinationen verbunden. Die Behandlung in diesen Fällen kann schwierig sein, da anti-psychotische Medikamente in der Regel unwirksam und sogar schädlich bei Personen mit Demenz sind. Einige Fachleute empfehlen, die Behandlung nicht zu behandeln, solange der Patient nicht durch die Halluzinationen und Wahnvorstellungen gestört wird. Wenn das Individuum durch die psychotischen Symptome belästigt wird, können Cholinesterase-Inhibitoren, wie Aricept®, dazu beitragen, sie zu reduzieren.

Schließlich gibt es eine Korrelation zwischen psychotischen Symptomen und posttraumatischen Belastungsstörungen (PTSD). Es ist jedoch nicht bekannt, ob das stressige Ereignis, das die PTSD verursacht hat, auch den Zustand verursacht hat oder ob Personen mit Psychose mehr Probleme haben, mit Trauma umzugehen. Diese zweite Hypothese könnte bedeuten, dass Betroffene eher PTSD-Symptome entwickeln als solche ohne Psychose.