Was ist Schleimhaut?

Schleimhautentzündung ist ein gastrointestinales Symptom, das durch eine Entzündung des Darms und anschließende Überproduktion von Schleim gekennzeichnet ist. Der Patient erlebt unregelmäßige Darmbewegungen, die zwischen Durchfall und Verstopfung wechseln können und sind in der Regel schleimig als Folge der großen Mengen an Schleim, der im Stuhl geführt wird. Eine Reihe von Bedingungen können mit Schleimhaut-Colitis assoziiert werden und die richtige Behandlung erfordert eine diagnostische Bewertung, um mehr darüber zu erfahren, was im Inneren des Patienten Därme passiert ist.

Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Analfissuren, Reizdarmsyndrom, Darmverschlüsse und Darminfektionen sind alle mit Schleimkolitis assoziiert. In allen Fällen wird der Darm entzündet und die Zellen, die den Darm führen, produzieren mehr Schleim als üblich als Antwort. Häufig steigt die Darmmotilität, verursacht Schmerzen und Krämpfe, sowie die Störung der Verdauung. In einigen Fällen kann frisches Blut im Stuhl beobachtet werden.

Wenn ein Patient mit Schleimhautentzündung präsentiert, werden Stuhlproben oft untersucht, um Erreger wie infektiöse Bakterien im Darm zu suchen. Andere diagnostische Techniken können Endoskopie, die Verwendung einer Kamera, um in den Darm, zusammen mit Darm-Biopsie und explorative Chirurgie zu suchen. Diagnostikmaterial wird gesammelt und ausgewertet, um eine Ursache für die Colitis zu verengen. Um den Patienten bequem zu halten, können Darmschutzmittel zusammen mit entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben werden.

Behandlungsmöglichkeiten variieren je nachdem, warum ein Patient Schleimhaut Kolitis hat. Manchmal können Medikamente verwendet werden, um ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem zu kontrollieren. Diätetische Anpassungen können auch helfen, und in einigen Fällen können Patienten von der Therapie profitieren, um Angststörungen und andere psychische Störungen zu behandeln, da diese Bedingung manchmal mit psychischer Belastung verbunden sein kann. In einigen Fällen kann eine Operation notwendig sein, um Bereiche mit extremer Entzündung zu behandeln.

Schleimhautentzündung kann rezidivierend sein und im Laufe der Zeit muss das Behandlungsschema angepasst werden. Menschen können Flare entwickeln, gefolgt von langen Intervallen von relativ guter Gesundheit. Lernen, Auslöser zu erkennen, die mit dem Beginn verbunden sind, können Menschen helfen, zukünftige Episoden zu vermeiden. Potenzielle Auslöser können variieren, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache, aber kann mit Diät, Stress und allgemeine Gesundheit in Verbindung gebracht werden. Gemeinsame Diätauslöser sind fettige oder besonders scharfe Speisen.

Menschen mit dieser Bedingung sind ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Darmkrebs, da die chronische Reizung erhöht die Rate der Zellteilung und kann Krebszellen zu entwickeln. Menschen mit einer Geschichte von Schleimhautentzündung und anderen Formen der Darmentzündung sollten regelmäßig auf Krebs untersucht werden. Darmkrebs ist viel leichter zu behandeln, wenn früh gefangen und die Komplikationen im Zusammenhang mit Krebsbehandlung kann deutlich reduziert werden mit Früherkennung und Behandlung.