Was sind die verschiedenen Arten von Erlebnistherapie?

Da es sich um ein ständig wachsendes Feld handelt, ist es schwierig, alle verschiedenen Arten von Erlebnistherapie aufzulisten. Einige der wichtigsten Arten sind Hypnose, Augenbewegung Desensibilisierung und Wiederaufbereitung (EMDR) und Psychodrama. Gestalt, Kunst- und Spieltherapie, und Jungian Sandschalenarbeiten werden häufig auch verwendet. Diese therapeutischen Methoden stellen fest, dass ein tieferer Aspekt des “Erkennens” erreicht werden kann, wenn die Menschen ihre Konflikte durch Handeln oder Erleben verstehen.

Während Psychodrama oft als einer der ersten experimentellen Therapie-Typen, Freuds Einsatz von Hypnotismus ist es vor. Als Freud dies in der Praxis beschäftigte, suchte er seinen Klienten zu helfen, ihre Konflikte auf einer viel tieferen Ebene zu erleben. Bei einigen Patienten produzierte der hypnotische Zustand Abreaktion, das Leben von früheren traumatischen Erlebnissen. Freud stellte fest, dass der Klient dann die Bedrängnis besser verarbeiten könnte, weil sein Standpunkt im Wiedererlebnis nicht dasselbe war, wie es war, als das Trauma zuerst auftrat.

Ein ähnliches Konzept für Freuds Hypnose und Abreaktion ist EMDR. Während eine Person gerichtet wird, um ihre Augen zu bewegen, um ein Metronom oder die Finger eines Therapeuten zu folgen, erkennt er gleichzeitig schwierige Torturen oder Gedanken, die mit ihnen verbunden sind. Es ist gedacht, dass die gleichzeitige Augenbewegung und die Erinnerung an diese Vorfälle dem Klienten helfen, beunruhigende Erfahrungen zu verwerten. Diese Form der Erlebnistherapie wird häufig verwendet, um posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) zu behandeln.

Psychodrama stammt aus dem frühen 20. Jahrhundert und ist vor allem eine Gruppe Erlebnistherapie. Ein Mitglied der Gruppe spielt eine Rolle, die irgendwie mit ihrem Leben verbunden ist, während andere Gruppenmitglieder die Rollen unterstützen. Dies ist unzertifiziert und erlaubt es Einzelpersonen, ihre Erfahrungen auszutauschen oder andere Menschen zu korrigieren, die ihr Leben ausüben, mit Worten und Handlungen während der impromptu-Aufführung.

Die Gestalttherapie, die eine der bekanntesten Erlebnistherapiearten ist, lehnt sich stark auf Psychodrama-Prinzipien, kann aber in individuellen Einstellungen angewendet werden. Ein Teil dieser Therapie lenkt die Aufmerksamkeit auf die unangemessenen Worte des Klienten und die nonverbale Sprache. Andere Aspekte bitten den Klienten, direkt Konfliktprobleme auszuführen. Eine bekannte Übung in Gestalt ist “leerer Stuhl”, in dem die Klienten zwischen sich selbst und anderen als den Eltern wechseln. Ein Gespräch zwischen dem Klienten und einer anderen Person, die der Klient “ausübt”, ist also erfahrungsgemäß möglich.

Kunst- und Spieltherapien können Kindern oder Erwachsenen angemessen sein. Spielen Therapien sind besonders hilfreich für Kinder, die Schwierigkeiten haben, eine Stunde mit einem Therapeuten zu sprechen. Stattdessen kann Konflikt im Kontext des Verhaltens verstanden werden und in wenigen Fragen kann ein Therapeut während einer Sitzung fragen. Kunsttherapien beinhalten eine Erfahrung des Unbewußten durch künstlerischen Ausdruck.

Jungian Sand Tray Arbeit ist eine Variante der Kunst und spielen Therapien. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können den Sand umformen und Figuren dazu hinzufügen, um eine Szene zu schaffen. Sprechen darüber ist oder auch nicht nötig, aber die Szene wird durch die ausgewählten Motive interpretiert. Für den Klienten ist dies eine andere Art der Interaktion mit dem Unbewussten.