Was sind Myome?

Fibroide, auch als Uterusmyomen bezeichnet, sind gutartige, nicht-kanzeröse Tumore, die im Uterus wachsen. Sie erscheinen oft während einer Frau im Geburtsjahr, und sind die häufigsten gutartigen Wachstum bei Frauen gefunden. Über einen in jedem 1000 Tumoren wird Krebs, obwohl viele Ärzte denken, dass der Krebs in diesen Fällen ist nicht wirklich auf das Wachstum selbst. So viele wie 75% der Frauen bekommen diese Wucherungen an einem Punkt, aber die meisten gehen völlig unbemerkt, weil sie keine Symptome verursachen. Sie reichen in der Größe von mikroskopisch bis Grapefruit-Größe, und die größten können von der Frau selbst durch die Bauchwand gefühlt werden.

Uterusmyomen erfordern in der Regel keine Behandlung, können aber mit Medikamenten und / oder Chirurgie behandelt werden, falls sie problematisch werden. Diejenigen, die Symptome verursachen, sind oft mit übermäßigen Schmerzen oder Blutungen während der Menstruation, Rückenschmerzen und häufigem Wasserlassen verbunden. Zu einer Zeit wurden besonders lästige Tumore fast immer durch eine Hysterektomie entfernt. Allerdings erlauben neuere chirurgische Techniken nun, dass die Wucherungen aus dem Uterus entfernt werden, was die bevorzugte Option gegenüber einer Hysterektomie ist, vor allem für Frauen, die noch Kinder haben wollen.

Die Benennung dieser Tumore oder eines singulären Fibroms erfolgt auf der Grundlage genau dort, wo sich der Tumor befindet. Intramurale Myome sind die häufigste Art und befinden sich in der Wand des Uterus. Diejenigen, die sich auf der Außenseite befinden, heißen subserosale Myome. Diese können ziemlich groß werden, und manche wachsen sogar teilweise von der Gebärmutter los, wobei sie mit einem Stiel verbunden sind. Wenn dies geschieht, wird es als ein gestielter Fibrom bekannt.

Submukosale Myome sind diejenigen, die sich nur innerhalb der inneren Auskleidung des Uterus, in glatten Muskelgewebe entwickeln. Manchmal bilden sich diese Tumoren innerhalb des Hohlraums des Uterus und werden intrakavitäre Myome genannt. Diese werden fast immer spürbare Symptome im Zusammenhang mit der Menstruation, wenn sie groß genug sind. Sie werden wahrscheinlich entfernt werden müssen, aber das kann oft in einer ambulanten Umgebung geschehen. Abgerundet wird die Liste zervikale Myome, die im Gewebe des Gebärmutterhalses wachsen, der untere Teil des Uterus, der zum Geburtskanal führt.

In dem sehr seltenen Fall, dass ein Uterusfibrom bösartig wird, ist eines der Zeichen der Bösartigkeit, dass es nach der Menopause weiter wachsen wird. Es ist nicht bekannt, was diese Bedingung zu entwickeln hat. Es wurden keine Risikofaktoren für die Entwicklung von Wachstumsraten bestimmt, außer einer weiblichen Geburtsalter.