Was soll ich nach einer lyme krankheit diagnostizieren?

Lyme-Krankheit Diagnose kann auftreten, wenn Menschen zuerst krank werden, oder später, und die Krankheit tritt im Allgemeinen nach einer Person wird mit einem Lyme-infizierten Zecken gebissen. Diejenigen, die anfangs infiziert sind, haben nicht unbedingt sofortige oder bemerkte Aspekte der Krankheit, obwohl die meisten tun. Insbesondere ist der Stieraugenausschlag, der einem Zeckenbiss folgt, ein guter Hinweis, und viele Leute finden Zecken an ihnen befestigt und haben sie auf Lyme-Krankheit getestet, damit sie wissen, um eine Behandlung zu bekommen, wenn ein Tick Tests positiv ist. Während die Lyme-Krankheit fortschreitet, erhöhen sich die Symptome gewöhnlich in der Expression und können stärker werden, was Dinge wie Gelenkschmerzen, Gedächtnisverlust, Stimmungsänderungen und Arrhythmien verursacht.

Im Wesentlichen gibt es zwei Stadien der Lyme-Krankheit, die in der Regel früh und spät genannt werden. Die Behandlung hängt von der Stufe ab, in der die Diagnose der Lyme-Krankheit auftritt. Das Fangen dieses Zustandes ist immer wünschenswert. Die Behandlung ist ziemlich einfach und neigt dazu, zwei bis drei Wochen orale Antibiotika zu geben. Die gewählten Arten können je nach Arztpräferenz, Patientenalter und Patientallergien abhängen.

Als Medikamente nach einer Lyme-Krankheit Diagnose genommen werden, sollten die Symptome beginnen zu lösen. Die Mehrheit der Menschen wird mit Antibiotika besser. Ärzte können einen Follow-up-Besuch planen, um einen Patienten nach der Behandlung zu beurteilen und sicherzustellen, dass es keine anhaltenden Symptome gibt. Normalerweise gibt es nicht und der Zustand eines Patienten ist viel besser, um besser zu werden.

Ein anderes Behandlungsszenario kann stattfinden, wenn die Menschen eine späte Lyme-Krankheit-Diagnose haben. In diesen Fällen sind die Patienten meist sehr krank und können intravenöse (IV) Antibiotika benötigen. Die Dauer der benötigten Behandlung kann von zwei Wochen bis zu vier Wochen dauern. Bei schweren Erkrankungen kann eine Person Krankenhausaufenthalt erfordern, aber auch in späten Stadien fühlen sich nicht alle Menschen schwer krank. In diesem Fall ist es möglich, dass sie eine IV-Antibiotika-Dosis in einer Klinik oder in einem Krankenhaus jeden Tag haben, aber nach Hause bleiben.

Anders als bei der Behandlung der frühen Lyme-Krankheit Diagnose, Symptome nicht immer sofort verbessern. Manche Menschen könnten auch nach der Antibiotika-Therapie nach wie vor Spätstadiumsymptome haben. Andere fühlen sich sofort besser an, aber es kann normalerweise etwas Zeit nehmen, sich ganz gut zu fühlen.

Ein Problem ist, was mit Menschen zu tun, die unter der Bedingung chronische Lyme-Krankheit leiden Der Name ist ein wenig verwirrend, weil nicht alle Menschen, die diese Krankheit haben, einen Zeckenbiss aus einem Lyme-infizierten Zecken erlitten haben. Es ist eine Sammlung von Symptomen, die sehr ähnlich wie späten Stadium Lyme-Krankheit sind. Für eine Weile dachte man, dass tägliche Antibiotika die günstigste Behandlungsmethode waren, aber jetzt wird dies abgelehnt. Aufgrund seiner entzündlichen oder autoimmunen Tendenzen kann die Behandlung nach chronischer Lyme-Krankheit Diagnose dazu führen, dass einige Taktiken zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie Medikamente wie Prednison zu behandeln. Noch gibt es keine klaren Richtlinien, wie man diese Krankheit ansprechen kann, obwohl es gehofft wird, dass Ärzte oder Forscher in der Lage sein werden, etwas zu entdecken, das hilft, was ein lebenslanger Zustand sein kann.