Wie wird Trichomoniasis behandelt?

Trichomoniasis, genannt Trich, ist eine der am häufigsten kontrahierten sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs), es wird geschätzt, dass mehr als sieben Millionen neue Fälle jedes Jahr auftauchen. Glücklicherweise ist es auch einer der heilbarsten STDs. Verursacht durch einen Parasiten, trichomoniasis betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Allerdings zeigen viele Männer niemals irgendwelche Symptome oder ihre Symptome verschwinden ohne Behandlung. Da ein Mann mit dem STD infiziert werden kann und nie irgendwelche Symptome hat, ist es am besten für beide Partner getestet und behandelt werden, wenn eine Frau mit der Infektion diagnostiziert wird.

Verschreibungspflichtige Medikamente sind in der Regel vorgeschrieben, um Fälle von Trichomoniasis zu behandeln. Metronidazol, auch Flagyl genannt, ist das am häufigsten verschriebene Medikament zur Behandlung dieser STD. Es wird durch den Mund gegeben und benötigt in der Regel nur eine Einzeldosis. Manchmal wird stattdessen Tinidazol gegeben.

In einigen Fällen kann ein Arzt topische Behandlungen für den Umgang mit Trichomoniasis vorschreiben. Leider sind diese Behandlungen weit weniger wirksam als orale Medikamente. Sie sorgen jedoch für eine Symptomentlastung. Normalerweise ist eine topische Lösung nur vorgeschrieben, wenn eine Person allergisch auf die verschreibungspflichtigen Medikamente ist, die gewöhnlich zur Behandlung der Bedingung verwendet werden.

Trichomoniasis stellt eine besondere Bedrohung für schwangere Frauen dar. Während es keine zusätzlichen Symptome bei Frauen verursacht, die Babys erwarten, bedroht es die Gesundheit der ungeborenen Kinder. Frauen, die diese STD haben, sind eher zu Geburten-Geburtsgewicht oder Frühgeborenen gebären. Glücklicherweise ist das Medikament Metronidazol als sicher für den Einsatz während der Schwangerschaft.

HIV, das Virus, das AIDS verursacht, ist ein weiterer Grund, sofort behandelt zu werden. Diese STD verursacht Entzündungen in der Vagina, die eine Frau anfälliger für die Vergabe von HIV macht. Außerdem erleichtert es ihr die Weitergabe des HIV-Virus an einen nicht infizierten Partner. Eine sofortige Behandlung kann diese Risiken reduzieren.

Die Infektion wird in der Regel innerhalb einer Woche der verschreibungspflichtigen Behandlung behandelt. Es ist notwendig für infizierte Menschen, sich von Sex zu befreien, bis die Behandlung beendet ist und sie sind völlig frei von dem Parasiten. Dies verhindert die Ausbreitung des Parasiten während der Behandlung stattfindet. Normalerweise ist es nicht notwendig, Nachsorge zu suchen. Allerdings ist es wichtig zu verstehen, dass eine geheilte Infektion keine künftige Immunität bietet, dh dass eine Person Trichomoniasis haben kann, erfolgreich behandelt und wieder infiziert werden, wenn er oder sie dem Parasiten noch einmal ausgesetzt ist.